Taschen, Koffer und dann sollen auch noch der Fussball sowie die Regenjacken in den Kofferraum. Angeblich unverzichtbare Dinge für den Urlaub können während der Fahrt zur Gefahr werden. Deshalb ist es wichtig, das Gepäck sicher zu verstauen. Die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) gibt fünf Ratschläge:

Mehr zum Thema Mobilität

1. Schweres tief und mittig lagern

Der Schwerpunkt des Fahrzeugs befindet sich an der Stelle, wo das meiste Gewicht liegt. Es ist von Vorteil, wenn dieser Punkt mittig und tief positioniert ist. Ein höherer Schwerpunkt kann beim Fahren nachteilige Auswirkungen haben und in Kurven zu einer erhöhten Kippgefahr führen. Deshalb gilt als Faustregel: Schwere Gepäckstücke sollten im Kofferraum nach unten und möglichst in der Mitte des Autos platziert werden.

2. Rückbank oben lassen

Trotz der Schaffung von zusätzlichem Stauraum sollte man die Rückbank am besten nicht umklappen, da sie als Barriere zwischen der Ladung und den Insassen dient. Bei Kombis empfiehlt es sich zudem, das Abdeckrollo über dem Gepäckraum zu schliessen, sofern dies möglich ist.

3. Trennnetz anbringen

Um zu verhindern, dass im hochgepackten Wagen Gegenstände nach vorn fliegen, empfiehlt es sich, ein Trennnetz direkt hinter den Vordersitzen anzubringen. Denn das ist gefährlich: So entwickelt beim Frontal-Zusammenstoss bei 50 Kilometern pro Stunde eine nach vorn geschleuderte 20 Kilo-Tasche die Wucht eines Geschosses von 500 bis 1000 Kilogramm.

4. Gepäck fest verankern

Eine sichere Verstauung der Ladung ist unerlässlich, um ein Verrutschen von Gegenständen bei einer plötzlichen Bremsung zu vermeiden. Hierbei können robuste Befestigungsgurte behilflich sein, insbesondere wenn es um das Gepäck neben einem Sitzplatz geht. Zahlreiche Fahrzeuge sind mit speziellen Zurr-Ösen ausgestattet, an denen die Gurte angebracht werden können.

5. Effizient packen: Weniger ist mehr!

Wenn es einfach nicht passt, sollten vielleicht einige Dinge aussortiert werden. Möglicherweise ist bereits vor dem Verpacken zu überlegen: Welche Gegenstände müssen wirklich mitgenommen werden und welche waren schon im letzten Urlaub überflüssig?  © dpa/bearbeitet durch ella

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.