Mercedes überarbeitet den elektrischen Sprinter. Der geräumige Transporter kommt im Frühjahr mit einem optimierten Elektroantrieb und vor allem grösseren Batterien auf den Markt, wie der Hersteller mitteilt. Die Preise beginnen bei etwa 71.300 Euro und reichen bis über 100.000 Euro.

Mehr zum Thema Mobilität

Die Hauptverbesserung liegt in der gesteigerten Akkukapazität. Wo bis dato bei 47 kWh Schluss war, hat nun schon die kleinste Batterie 56 kWh und ermöglicht laut Hersteller statt gut 150 immerhin 220 Kilometer. Darüber bietet Mercedes noch einen 81-kWh-Akku für 310 Kilometer an und installiert im Topmodell 113 kWh für 440 Kilometer.

Die Kunden haben auch bei den Motoren verschiedene Optionen zur Auswahl: Es gibt eine elektrische Hinterachse mit 100 kW/136 PS und 150 kW/204 PS. Beide Ausführungen sind standardmässig auf eine Geschwindigkeit von 90 km/h begrenzt, können jedoch für eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h freigeschaltet werden. Das Aufladen erfolgt an einer Gleichstrom-Säule mit einer Leistung von bis zu 115 kW sowie an einer Wechselstromquelle mit 11 kW.

Weil Mercedes die neuen Komponenten in speziellen Modulen besser im Rohbau integriert, sind die Schwaben für alle Ausbauten offen. Los geht es zwar mit einem Kastenwagen mit zwei Radständen und zwei Dachhöhen. Doch zukünftig plant Mercedes alle Karosserievarianten von Kleinbussen bis hin zu Wohnmobilen, wie das Unternehmen mitteilt.   © dpa/bearbeitet durch ella

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.