Es empfiehlt sich, mindestens einmal jährlich die Scheibenwischer des Autos genauer zu betrachten. Besonders geeignet dafür ist der Zeitpunkt nach der kalten Jahreszeit, wie der Tüv Süd empfiehlt.

Mehr zum Thema Mobilität

Da Frost und Eis den empfindlichen Blättern Schaden zugefügt haben könnten, stellt sich die Frage, wann ein Austausch sinnvoll ist.

Es empfiehlt sich, die Wischblätter spätestens dann auszutauschen, wenn an den Gummilippen Risse, Ausfransungen oder Unregelmässigkeiten erkennbar sind. Auch Schlieren oder Streifen auf der Windschutzscheibe nach dem Reinigen können ein Hinweis sein. Ebenso, wenn die Wischleistung im Allgemeinen nachlässt und die Wischer währenddessen quietschen.

Wischergummi reinigen und pflegen

Es ist jedoch nicht immer erforderlich, die Wischer auszutauschen. Wenn die Wischer nicht mehr "geschmeidig" über die Scheibe laufen, sondern rattern, können auch eine schmutzige Scheibe oder dreckige Wischerblätter die Ursache sein. Dann sollte beides gereinigt werden.

Die Reinigung der Scheibenwischer kann behutsam mit einem sanften Tuch und einem milden Reiniger erfolgen. Dabei empfiehlt der Tüv Süd den Einsatz von speziellen Pflegeprodukten, die das Gummi fetten, ohne dabei Rückstände auf der Windschutzscheibe zu hinterlassen.

Lautstarke Wischbewegungen können ein Indiz für lose oder fehlausgerichtete Wischerblätter sein. In diesem Fall ist jedoch eine Reparatur in der Werkstatt erforderlich.   © dpa/bearbeitet durch ella

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.