Einfach so durch die Landschaft fahren, durch Hitze, durch Regen, die Berge rauf wie eine Ziege im Schritttempo, die Berge runter wie ein Wahnsinniger mit fast 100 Sachen. Auf 21 Millimeter dünnen Reifen – ach der Radsport kann so schön sein. Dabei muss man natürlich nicht gleich ein Pensum wie die Profis absolvieren, um Spass zu haben: Und die besten Rennräder für Einsteiger und Ambitionierte müssen auch kein Vermögen kosten. Wobei nach oben natürlich keine Grenzen gesetzt sind. Hier sind einige unserer Favoriten.

Alle Bestenlisten hier in der Übersicht

In diesem Artikel berichten wir über verschiedene Produkte. Diese Produkte sind teilweise mit sogenannten Partner-Links versehen: Wenn Sie über einen solchen Link ein Produkt bestellen, bekommen wir in einigen Fällen eine Provision. Der Preis für Sie bleibt dabei unverändert. Zudem haben die Provisionen keine Auswirkung auf unsere Beurteilungen oder Testergebnisse.

Aufsteigen und losfahren: Cannondale CAAD 12 (ca. 1.000 Euro)

Gute und zuverlässige Rennräder gibt es auch schon für knappe 1.000 Euro. Wer erstmal reinschnuppern möchte oder wem gelegentliche längere Ausfahrten reichen, der ist mit dem Cannondale CAAD 12 gut beraten. Das Einsteiger-Rennrad punktet mit einer soliden, alltagstauglichen Ausstattung.

Cannondale CAAD 12 bei Fahrrad XXL kaufen (Anzeige)

Damenwahl: Specialized Dolce Sport (ca. 1.000 Euro)

Speziell für Damen ausgelegt, überzeugt das Specialized Dolce Sport mit leichtem Aluminium-Rahmen und zuverlässigen Komponenten. Das Einsteiger-Modell ist besonders geeignet für längere Touren bei denen Frau leicht auf den Geschmack nach Radsport kommen kann.

Specialized Dolce Sport bei Idealo kaufen (Anzeige)

Jedermanns Rad: Ultra 900 AF (ca. 1.000 Euro)

Das Decathlon Ultra 900 AF ist für Radsportler, die etwas ambitionierter unterwegs sind. Mit leichtem Aluminiumrahmen und hochwertiger Ausstattung bietet der zuverlässige Renner ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Ultra 900 AF bei Decathlon kaufen (Anzeige)

Abseits der Strasse: Giant ToughRoad SLR GX 0 (ca. 1.300 Euro)

Natürlich ist ein Rennrad heutzutage nicht mehr nur ein Rennrad. Sogenannte Gravel Bikes laden dazu ein, abseits asphaltierter Strassen unterwegs zu sein. Das Giant ToughRoad SLR GX 0 ist speziell dafür gebaut, auch Schotterpisten und Feldwege zuverlässig zu meistern.

Giant ToughRoad SLR GX 0 bei Fahrrad XXL kaufen (Anzeige)

Frauen nach vorn: Cube Axial WS GTC SL (ca. 2.000 Euro)

Das Cube Axial WS GTC SL ist mit seiner sportlichen Optik mehr als nur ein Blickfang. Das speziell für Frauen konzipierte Rennrad ist für anspruchsvollere Touren ausgelegt und überzeugt mit präzisem Handling, komfortabler Sitzposition und hochwertiger Ultegra-Ausstattung.

Cube Axial WS GTC SL bei Fahrrad XXL kaufen (Anzeige)

Leichtgewicht: Ultra 920 CF Ultegra (ca. 2.500 Euro)

Wer sich in seine ersten Wettkämpfe trauen will, kann mit dem Ultra 920 CF Ultegra von Decathlon nicht verlieren. Mit dem leichten Carbonrahmen und der Shimano Ultegra-Schaltung lassen sich auch schwierige Steigungen absolvieren. Ein guter Mix aus Präzision und Performance zu einem fairen Preis.

Ultra 920 CF Ultegra bei Decathlon kaufen (Anzeige)

Im Rausch der Geschwindigkeit: Focus Paralane Factory (ca. 3.200 Euro)

Wer Top-Speed sucht, wird beim Focus Paralane Factory fündig. Das formschöne Endurance-Rennrad verbindet Sportlichkeit und Komfort. Dank Carbon-Rahmen ist es extrem leicht und bleibt auch in Kurven agil. Bergauf-Passagen lassen sich mit der SRAM-Schaltung gut meistern.

Focus Paralane Factory bei Fahrrad XXL kaufen (Anzeige)

Die Modellvielfalt ist gross, die Technik verlässlicher geworden. E-Bikes gibt es als City-Bike für die Stadt, als sportliches Mountainbike oder für ausgedehnte Radwandertouren.