Gehören auch Sie zu denen, die Medikamenten so lange wie möglich aus dem Weg gehen? Gerade bei Halsschmerzen gibt es viele Hausmittel, die gänzlich ohne Chemie auskommen. Hier erfahren Sie die besten Tipps.

Mehr Gesundheitsthemen finden Sie hier

Gegen Halsschmerzen dürften Sie bereits einige Hilfsmittel vorrätig im Haus haben. Dies erspart Ihnen den Weg zur Apotheke - und den Griff in den Geldbeutel. Der Grund: Die meisten Hausmittel gegen Halsschmerzen kosten nicht mehr als ein gewöhnliches Lebensmittel oder sind sogar kostenlos.

Diese Hausmittel helfen Ihnen, Ihre Harnwege frei zu machen.

Halsschmerzen-Hausmittel 1: Lutschbonbons

Wenn der Rachen einmal beisst und kratzt, dann sind Lutschbonbons als erste Abhilfe immer gut. Tatsächlich schmerzt Ihr Hals deswegen, weil die Schleimhäute zu trocken sind. Ein Bonbonlutschen regt die Speichelproduktion an und versorgt die Schleimhäute mit Feuchtigkeit.

Ob nun Eukalyptus oder Salbei: Hustenbonbons sind ein wirksames erstes Hausmittel bei Halsschmerzen.

Halsschmerzen-Hausmittel 2: Viel trinken

Das regelmässige Trinken befeuchtet ebenfalls die Schleimhaut. Zudem schwächt die Flüssigkeit das Kratzgefühl etwas ab. Am besten trinken Sie heissen Kräutertee, weil das warme Getränk zusätzlich eine reizlindernde Wirkung hat.

Das Gleiche gilt übrigens, wenn Sie an Husten leiden. Viel zu trinken ist bei jeder Erkältungsform ratsam.

Halsschmerzen-Hausmittel 3: Warme Milch mit Honig

Dieses Hausmittel erfreut sich immerwährender Beliebtheit – kein Wunder, ist es doch gleichzeitig wirksam, gesund und lecker. Die warme Milch tut gut und beruhigt die gereizten Schleimhäute.

Die Inhaltsstoffe des Honigs wirken dabei schmerzhemmend. Milch regt ausserdem die Schleimproduktion an. Erhitzen Sie Milch und Honig nicht gemeinsam, da sonst die im Honig enthaltenen Nährstoffe verloren gehen.

Rühren Sie den Honig stattdessen in die trinkfertig erhitzte Milch ein. Am besten trinken Sie die warme Milch mit Honig, bevor Sie zu Bett gehen, denn sie kann schläfrig machen. Wenden Sie dieses Mittel jedoch nur bei Halsschmerzen, nicht bei Husten mit Schleimauswurf an.

Wenn Sie auf Ihre Figur achten möchten, dann nehmen Sie den wohltuenden Honig mit Tee zu sich. Alternativ können Sie sich auch einen Teelöffel puren Honig auf der Zunge zergehen lassen.

So können Sie die Beschwerden am schnellsten lindern.

Halsschmerzen-Hausmittel 4: Gurgeln

Gurgeln tut dem Hals gut. Das wusste schon Ihre Grossmutter. An der Gurgelrezeptur hat sich bis heute nichts geändert: Gegurgelt wird am besten mit Salzwasser, da es eine desinfizierende Wirkung hat.

Wenn Sie es etwas schmackhafter bevorzugen, dann gurgeln Sie Salbei- oder Kamillentee. Diese wirken entzündungshemmend. Wenigstens alle zwei Stunden sollten Sie an Ihre Gurgeltherapie denken.

Halsschmerzen-Hausmittel 5: Halswickel

Lange bevor es Halssprays, Lutschpastillen und Schmerzmittel gab, packte man seinen Hals in dicke Wickel ein und legte sich ins Bett. Dieses Gratis-Hausmittel gegen Halsschmerzen ist so zeitlos wie effizient: Tränken Sie ein Leinentuch oder ein Handtuch in warmes Wasser und wringen Sie es aus.

Wickeln Sie es sich um den Hals und legen Sie ein trockenes Handtuch und einen dicken Schal drüber. Jetzt legen Sie sich ins Bett und ziehen die warme Bettdecke bis ans Kinn, damit die Wärme rund um den Rachen möglichst lange wirken kann.

Die Wärme tut Ihrem Rachen gut und hilft bei der Heilung. Dies gilt übrigens grundsätzlich, wenn Sie Halsschmerzen haben: Halten Sie Ihren Hals beständig warm, indem Sie einen Schal tragen – auch während des Schlafens.

Vorbeugende Massnahmen gegen Halsschmerzen

Dass Sie bei häufiger Erkältung Ihr Immunsystem auf Vordermann bringen müssen, das wissen Sie schon. Sicher wissen Sie auch, dass dies über eine gesunde Ernährung und regelmässigen Sport am besten funktioniert.

Vielleicht wussten Sie noch nicht, dass Sie einer Austrocknung der Schleimhäute aktiv entgegenwirken können. Denn schliesslich verursacht diese den Halsschmerz. Denken Sie immer daran, viel zu trinken. Auch Sport und Saunabesuche sorgen für ausreichend befeuchtete Schleimhäute.

Wenn die Halsschmerzen trotz der Hausmittel nach drei Tagen nicht weggehen wollen, dann suchen Sie einen Arzt auf. Das gleiche gilt bei schweren und schmerzhaften Schluckbeschwerden bis hin zur Atemnot. Medizinische Hausmittel sind bei solchen Halsschmerzen angebracht, die über eine leichte Halsentzündung nicht hinausgehen.

Die Informationen in diesem Artikel ersetzen keine persönliche Beratung und Behandlung durch einen Arzt.  © 1&1 Mail & Media

Bildergalerie starten

Die besten Hausmittel gegen Kopfschmerzen

Wenn der Kopf mal wieder dröhnt oder der Nacken spannt, müssen Sie nicht gleich zur Kopfschmerztablette greifen. Mit diesen Mitteln sagen Sie dem Schmerz den Kampf an - ganz ohne Nebenwirkungen!