Zwölf Methoden, um ganz einfach gesünder zu leben

Wenn Diäten, Methoden und Tricks zu kompliziert oder teuer sind, zu lange dauern oder mit Millionen Zutaten zubereitet werden müssen, dann verliert man spätestens nach einer Woche die Disziplin und Lust. Damit Sie dieses Mal durchhalten und etwas mehr Gesundheit in Ihren Lebensstil integrieren, verraten wir Ihnen simple Tipps, um ganz einfach nebenbei gesünder zu leben.

"Ich habe einfach keine Zeit, um etwas Gesundes zu kochen" - und schon steht man beim Stehimbiss in der Mittagspause und isst Currywurst. Nutzen Sie das Wochenende, um für die Folgetage Essen vorzubereiten, das Sie dann mit gutem Gewissen mittags verzehren können.
Wer lauthals lacht, amüsiert sich nicht nur, der Spass tut auch der Seele gut. Zudem führt Lachen dazu, dass der Körper mehr Immunzellen produziert und weniger Stresshormone ausschüttet.
Wer viel draussen in der Natur ist, tankt im wahrsten Sinne Energie. Ausserdem kehrt zusammen mit der frischen Luft auch Ruhe in den Körper ein. Der Blutdruck sinkt, das Immunsystem wird gestärkt und ein gesunder Schlaf gefördert.
Ersetzen Sie Fanta, Cola und Co. durch Wasser und ungesüsste Tees. Diese können Sie mit Gurken- oder Zitronenscheiben, gefrorenen Beeren oder Minze pimpen. So tauschen Sie künstliche Zuckerfallen gegen natürliche, hydratisierende Vitaminquellen.
Selbst wenn Ihr persönliches Motto "Sport ist Mord" lauten sollte, können Sie sich trotzdem mehr bewegen. Gehen Sie einfach mehr zu Fuss. Parken Sie Ihr Auto beim Supermarkt weiter weg, steigen Sie eine S-Bahn-Station früher aus oder ab und zu aufs Fahrrad um.
Die Italiener leben trotz Pizza und Pasta sehr gesund. Einer der Gründe: Sie verwenden viele frische Kräuter. Basilikum wirkt beispielsweise entzündungshemmend und antibakteriell. Auch Petersilie, Salbei, Ingwer, Minze oder Kresse können täglich auf Ihrem Teller für eine gesunde Veränderung sorgen.
Mindestens 20 Minuten täglich sollte Ihr Körper Tageslicht tanken. Wenn es kühler ist, einfach Ärmel hochkrempeln, damit das nährende Licht zumindest die Unterarme erreicht und die Vitamin-D-Produktion angekurbelt wird.
Verbringen Sie Zeit mit Tieren: Tierhalter haben ein niedrigeres Herzinfarktrisiko, denn Haustiere senken den Blutdruck. Vor allem Hunde und Pferde halten zudem auf Trab. Sie können auch Tiere von Freunden betreuen oder mit Tierheim-Hunden spazieren gehen, wenn Sie selbst keine halten möchten.
Ja, Nüsse enthalten viel Fett - aber es ist gesund! Mandeln, Cashews, Wal- oder Erdnüsse stecken voller Ballaststoffe, Magnesium und Vitamin E und sind gut für Herz, Haut und Stoffwechsel. Rund 15 Prozent der enthaltenden Kalorien werden vom Körper gar nicht erst verwertet. Eine Handvoll Nüsse täglich darf es also sein - zum Beispiel als Ersatz für Chips.
Wenn sich im Yoga die Hüften höher als der Kopf befinden, ist das eine Umkehrhaltung, die den Blutfluss in Richtung Herz und Kopf begünstigt. Es muss aber nicht gleich der Kopfstand sein. Ein einfaches Beinehochlegen wirkt ebenfalls entlastend und bringt Energie.
Sie wissen ja selbst, wie Sie sich fühlen, wenn Sie zu wenig Schlaf kriegen: Kopfschmerzen, Gereiztheit und ein gesteigertes Hungergefühl sind nur einige der Schlafentzug-Symptome. Im Schlaf regeneriert der ganze Körper. Sieben Stunden sollten es mindestens sein. Wenn nötig mit Nickerchen zwischendurch nachhelfen.
Wenn Sie nach einem langen Tag im Büro müde sind, treffen Sie sich trotzdem noch mit Ihren Lieblingsmenschen, wenn auch nur kurz. Personen, die Teil einer Gemeinschaft sind, leben nachweislich glücklicher - und länger.