• Wird die Schweiz noch im Juni von einer Maskenpflicht im Freien befreit?
  • Zahlreiche Experten halten Lockerungen für Geimpfte, Getestete und Genesene schon bald für möglich.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Ab 10. Juni fällt für Geimpfte, Genesene und Getestete in Österreich die Maskenpflicht im Freien. Ab 1. Juli soll auch in Innenräumen gelockert werden, wie das entsprechende Bundesministerium in einer Mitteilung schreibt – ein weiterer grosser Schritt in Richtung Normalität. Zieht die Schweiz demnächst nach?

"Bei der anhaltenden Verbesserung der Lage können die Beschränkungen nach und nach abgebaut werden", sagte Rudolf Hauri, oberster Kantonsarzt, in der Pressekonferenz am Dienstag (1. Juni). Das gelte auch für die Maskenpflicht.

Hauris Kollege Thomas Steffen, Kantonsarzt in Basel-Stadt, hat bereits konkretere Vorstellungen. "Wenn sich die günstige Entwicklung in den nächsten Wochen fortsetzt, kann ich mir gut vorstellen, dass der Bundesrat erste Lockerungen bei der Maskenpflicht beschliesst", wird er vom Nachrichtenportal "20min.ch" zitiert.

Infektiologe warnt vor zu frühen Lockerungen

Lockerungen würden demnach dort infrage kommen, wo das Ansteckungsrisiko gering sei und Abstände gut eingehalten werden könnten. Das betreffe etwa Tram- und Bushaltestellen im Freien. Geschlossene Räume wie Läden, Büros und Sporteinrichtungen könnten aber schnell nachziehen.

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hält sich bezüglich weiterer Lockerungen noch zurück. Auf Anfrage von "20min.ch" heisst es von Mediensprecher Daniel Dauwalder: "Der Bundesrat wird über die weiteren Öffnungsschritte informieren und deshalb können auch keine Szenarien gemacht werden."

Jan Fehr, Infektiologe und Leiter des Departements Public & Global Health an der Universität Zürich, äussert allerdings Bedenken. Seiner Meinung nach sei es "gerade noch einen Moment zu früh, um ganz auf die Maske zu verzichten". Es sei wichtig, vorher die Impfkampagne abzuschliessen, um eine entsprechende Herdenimmunität zu erreichen. "Wir sind aber auf einem sehr guten Weg."

Für Geimpfte und Getestete könne sich Fehr zwar Lockerungen vorstellen. An Hotspots, etwa im öffentlichen Nahverkehr, müsse die Maskenpflicht aber vorerst bestehen bleiben.

Ab August keine Maske mehr?

Da die Impfkampagne derzeit schnell voranschreite, sei für Mitte-Nationalrat Lorenz Hess eine Maskenpflicht im August nicht mehr von Nöten: "Wir müssen jetzt als Gesellschaft beweisen, dass wir mit den Lockerungen umgehen können. Dann können wir im August auch wieder im öffentlichen Verkehr reisen, ohne eine Maske zu tragen."

Im öffentlichen Nahverkehr sei jetzt noch etwas Geduld gefragt: "Geimpfte von der Maskenpflicht zu befreien, bevor das COVID-Zertifikat steht, ist schwierig umzusetzen. Denn für einen Fahrkartenkontrolleur wäre es so mühsam, zu überprüfen, wer dann tatsächlich geimpft ist", sagt Hess.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Neue Corona-Studie: Masken reduzieren Infektionsrisiko um 45 Prozent

Mund-Nasen-Bedeckungen können die Gefahr, sich mit COVID-19 zu infizieren, deutlich senken. Ein Studie wertete die Infektionen in deutschen Städten mit und ohne Maskenpflicht aus.