Im Kanton Graubünden ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen in den vergangenen Tagen wieder stärker gestiegen. Die neuen Fälle gehen wohl auf ein Hotel, ein Tagesferienlager sowie eine Bar zurück. Die Contact Tracer sind in vollem Einsatz.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Die Neuinfektionen mit dem Coronavirus sind im Kanton Graubünden in den vergangenen Tagen deutlich gestiegen. In einem Tagesferienlager in Zuoz wurde ein Kind positiv auf COVID-19 getestet.

Laut einer Mitteilung der zuständigen Behörden des Kantons befinden sich derzeit infolgedessen zwei Familienangehörige sowie 18 weitere Kinder in Quarantäne, eine Person ist zudem in Isolation.

Abstand nicht eingehalten: 80 Personen in Quarantäne

Neben dem Ferienlager habe es auch in einem Hotel in Pontresina Neuinfektionen gegeben. Vier Personen befinden sich demnach in Isolation, 16 in Quarantäne sowie eine weitere in Spitalpflege.

Einen weiteren positiven Fall gab es zudem in einem Churer Klub. Dort kam es zwischen den Bar-Mitarbeitern und Gästen zu Kontakt, weshalb rund 120 Personen untersucht wurden. 80 davon stehen ebenfalls unter Quarantäne.

Contact Tracer im Einsatz

Durch Contact Tracing versuche man derzeit die Infektionsketten zu unterbinden. Das Gesundheitsamt betreut aktuell sieben Personen in Isolation sowie 125, die unter Quarantäne stehen.

Darüber hinaus hat die Gemeinde Pontresina mithilfe der Gemeindepolizei die Schutzkonzepte überprüft. Entsprechende Nachbesserungen wurden bereits angeordnet.

Das Gesundheitsamt plädiert, vor allem hinsichtlich der Ferienzeit, dringend die Abstandsregel von 1,5 Metern einzuhalten sowie die allgemeinen Hygienemassnahmen zu berücksichtigen.  © 1&1 Mail & Media/spot on news