• Noch kann man in der Schweiz kostenlose Antigen-Schnelltests durchführen lassen.
  • Gleichzeitig verlangsamt sich die Impfquote im Land.
  • Die FDP fordert nun ein Ende der Gratis-Tests.

Mehr aktuelle News finden Sie hier.

Schluss mit den kostenlosen Corona-Tests für Ungeimpfte! Das fordert die FDP nun in einer neuen Pressemitteilung vom Freitag (23. Juli). Seit einigen Monaten würden die Impfstoffe ihre Wirkung zeigen, trotzdem verlangsame sich die Impfquote seit Wochen stetig. Immer mehr Menschen würden auf einen Corona-Schnelltest zurückgreifen, anstatt sich gegen COVID-19 impfen zu lassen. Deshalb fordert die FDP nun, dass Personen, bei denen nichts gegen eine Impfung spricht, ihre Tests künftig selbst bezahlen sollen.

Bislang seien nur 45 Prozent der Schweizer vollständig geimpft. In ihrem Aktionsplan hatte die FDP eine Impfquote von mindestens 70 Prozent verlangt – davon sei man weit entfernt. In vielen europäischen Ländern zeichne sich momentan eine steigende Infektionsrate ab. "Darum müssen möglichst rasch Massnahmen ergriffen werden, um diesem Trend entgegenzuwirken und sich bereits auf eine Verschlechterung der Lage vorzubereiten", heisst es in dem Statement.

Zu den neuen Forderungen zählt jedoch nicht nur das Ende der kostenlosen Antigen-Schnelltests. Auch Unternehmen des Gesundheitssektors sollen von kantonalen Behörden angehalten werden, sich um die Impfung ihrer Mitarbeiter zu kümmern. Eine verpflichtende Impfung für Pflegepersonal sei jedoch noch nicht von Nöten.

"Freiheitsbeschränkungen sind nicht mehr zu rechtfertigen"

Einschränkungen des öffentlichen Lebens sollen weiterhin verhindert werden. "Freiheitsbeschränkungen gegenüber der gesamten Bevölkerung – also auch den Genesenen und Geimpften – sind nicht mehr zu rechtfertigen", stellt die FDP klar. Dennoch müssten bei steigenden Fallzahlen "neue restriktive Massnahmen verhältnismässig eingesetzt" werden. Diese würden dann jedoch primär Bürger ohne COVID-Zertifikat betreffen.

SVP spricht von "Diskriminierung"

Auf Nachfrage von "20min.ch" sagt FDP-Vizepräsident Andrea Caroni: "Wer sich bewusst nicht impfen lässt, obwohl er die Möglichkeit dazu hätte, soll auch die Mehrkosten selber tragen." Dennoch wolle man mit den neuen Forderungen die Bevölkerung nicht zu einer Impfung drängen. Kritik kommt von der SVP. "Man darf Ungeimpfte nicht mit zusätzlichen Kosten diskriminieren und eine indirekte Impfpflicht einführen", betont SVP-Nationalrätin Nadja Umbricht-Pieren.   © 1&1 Mail & Media/spot on news

Corona-Pandemie: Kassenärzte fordern Verbote für Ungeimpfte - "Ohne Impfung keine Freiheiten"

Kein Schwimmbadbesuch, keine Urlaubsreisen: Der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung in Rheinland-Pfalz, Peter Heinz, fordert massive Freiheitseinschränkungen für Ungeimpfte. Was er damit erreichen will.