Der Bund hat aufgrund steigender Fallzahlen neue Corona-Massnahmen beschlossen, darunter eine weitreichende Maskenpflicht ab Donnerstag. Wo gilt diese überall? Die wichtigsten Infos zu den neuen Regelungen.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Ganz Europa verschärft aufgrund steigender Corona-Fallzahlen Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus. Jetzt zieht auch die Schweiz mit: Am Mittwoch (28. Oktober) beschloss der Bundesrat weitere nationale Verordnungen, die unter anderem umfassende Einschränkungen für private Veranstaltungen und die Arbeitswelt beinhalten.

Ab Donnerstag (29. Oktober) gilt ausserdem schweizweit eine ausgeweitete Maskenpflicht - auch in einigen Aussenbereichen ist ein Mund-Nasen-Schutz jetzt verpflichtend.

Maskenpflicht im Freien: Wo gilt sie?

Die neue Maskenpflicht gilt in Innen- und Aussenbereichen von Einrichtungen wie Geschäften, Zoos, Kulturstätten, Restaurants, Bars und Märkten. Restaurant- und Barbesucher können ihre Maske nur abnehmen, während sie am Tisch konsumieren. Clubs müssen mit Einführung der neuen Massnahmen wieder schliessen.

Neu ist auch die Maskenpflicht im Freien: Belebte Fussgängerbereiche von urbanen Zentren sowie Dorfkernen dürfen ab sofort nur noch mit Maske betreten werden. Auch in Parks und auf Strassen ist - sobald der erforderliche Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann - eine Maske erforderlich.

Gilt die neue Maskenpflicht für Schulen und Unis?

In Schulen gilt für Lehrpersonen sowie Schülerinnen und Schüler ebenfalls eine Maskenpflicht im Unterricht und in den Pausen - jedoch nur in Schulen der Sekundarstufe II, wie Mittel- und Berufsschulen. Lediglich Situationen, in denen das Tragen einer Maske den Unterricht wesentlich beeinträchtigt, ist diese obsolet. Für die obligatorische Schule gibt es bisher keine schweizweite Regelung - die Zuständigkeit liegt weiterhin bei den Kantonen, deren jeweilige Regelungen auf den kantoneigenen Webseiten einzusehen sind.

An Hochschulen gibt es derzeit keinen Präsenzunterricht, alle Universitäten müssen ab Montag (2. November) auf Fernunterricht umstellen.

Wer ist von der Maskenpflicht ausgeschlossen?

Nach wie vor müssen Kinder vor ihrem zwölften Geburtstag nicht verpflichtend einen Mundschutz tragen. Ebenso von der Pflicht entbunden sind Personen, die besondere, medizinische Gründe nachweisen können, die sie am Tragen einer Gesichtsmaske hindern.

Betreuungspersonen der familienergänzenden Kinderbetreuung sind ausgeschlossen, sofern die Betreuung massgeblich behindert wird. Im Sport- und Kulturbereich gelten für Künstler sowie Sportler spezifische Vorschriften - während eines Auftritts sind sie beispielsweise von der Pflicht ausgenommen.

Muss man beim Arbeiten Maske tragen?

Neu ist auch die umfassende Maskenpflicht bei der Arbeit: Diese fällt nur weg, sofern am Arbeitsplatz der Mindestabstand eingehalten wird, wie beispielsweise in Einzelbüros. In Pausenräumen sowie auf Gängen und in Sanitärräumen gilt die Maskenpflicht wie überall.

Auch Personal öffentlich zugänglicher Einrichtungen wie Museen, Supermärkten und Restaurants unterliegt ab sofort der Maskenpflicht. Das Küchenpersonal in Restaurants, Kantinen und Bars muss ebenfalls eine Maske tragen - ausgenommen, es arbeitet nur eine Person in der Küche.

Wie lange gelten die neuen Massnahmen in der Schweiz?

Ein Enddatum für die ab dem 29. Oktober 2020 geltenden neuen Massnahmen hat der Bundesrat nicht festgelegt, stattdessen sollen die Infektionszahlen regelmässig evaluiert und gegebenenfalls angepasst werden. Erst, wenn eine deutliche Trendwende der epidemiologisch Entwicklung sichtbar ist, sind Lockerungen denkbar.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Wann waschen und wann wechseln: Wie lange schützt eine Maske?

In öffentlichen Verkehrsmitteln, Supermärkten und anderen Geschäften besteht Maskenpflicht. Doch muss man die Alltagsmaske wirklich nach jedem Gebrauch waschen? Vorschaubild: Getty Images/iStockphoto