• Seit 13. September herrscht in der Schweiz Zertifikatspflicht.
  • Die kommt gut an, wie eine Umfrage nun zeigt.
  • Ein Grossteil der Stimmberechtigten befürwortet sogar die Ausweitung der Zertifikatspflicht.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Wer Restaurants, Fitnesscenter und Veranstaltungen besuchen möchte, muss seit 13. September ein COVID-Zertifikat vorlegen. Eine Umfrage von "20min.ch" und Tamedia hat nun ergeben, dass die breite Bevölkerung die Zertifikatspflicht mitträgt. Dafür wurden 12.743 Personen in der ganzen Schweiz befragt. 67 Prozent von ihnen stehen hinter Alain Berset und der Entscheidung des Bundesrats, die Zertifikatspflicht auszuweiten.

Für das positive Feedback gibt es laut Umfrage gleich mehrere Gründe. So gehen die Befragten davon aus, dass eine Ausweitung der Zertifikatspflicht zur Entlastung des Gesundheitswesens führen könnte. Auch könnten all jene, die noch unentschlossen sind, ob sie sich gegen das Coronavirus impfen lassen sollen, so einen neuen Anreiz bekommen.

Werden Corona-Tests kostenpflichtig?

Anders sieht es bei der Minderheit aus, die das Zertifikat laut Umfrage ablehnt. Bei ihnen ist man der Meinung, der Bundesrat diskriminiere mit dem Entscheid ungeimpfte Menschen, indem er sie ausschliesse. Ein "Nein" zum COVID-Gesetz im November wäre laut Berset allerdings fatal. Denn in diesem Fall dürfte das Zertifikat nur noch bis März eingesetzt werden, danach würde die rechtliche Grundlage fehlen.

Neben dem Für und Wider beim COVID-Zertifikat dominiert vor allem ein Thema die Schweizer Öffentlichkeit: Sollen Corona-Tests kostenpflichtig werden oder nicht? Während sich der Bundesrat für kostenpflichtige Tests ab 10. Oktober ausspricht, halten SVP, SP und Grüne es für sinnvoller, diese künftig weiterhin über Steuergelder zu finanzieren. Blieben die Tests – rein theoretisch – bis Januar 2022 kostenlos, würde das den Bund rund 770 Millionen Franken kosten. Der will das natürlich verhindern und so wird die Regierung am Freitag (1. Oktober) eine endgültige Entscheidung dazu fällen.   © 1&1 Mail & Media/spot on news

EU-weites Covid-Zertifikat soll Reisen in Europa erleichtern

Künftig sollen Corona-Impfungen ganz einfach nachgewiesen werden können: Schnell einen QR-Code auslesen und schon sind Geimpfte etwa von einer Quarantäne befreit. Das Prinzip klingt simpel - in der Praxis muss sich das neue EU-Corona-Zertifikat aber noch beweisen.