Hoffnung für die Menschen in dieser herausfordernden Zeit. Die Gemeinde Zermatt hat sich dafür etwas Besonderes einfallen lassen: Täglich ab Sonnenuntergang bietet sich am Matterhorn ein beeindruckendes Lichtspektakel.

Mehr aktuelle Themen finden Sie hier

"Das Matterhorn steht seit jeher als Symbol der Schweiz sowie als Ort der Kraft und des Halts", heisst es auf der Website der Gemeinde Zermatt im Kanton Wallis. Daher wolle man dieses Wahrzeichen nutzen, um den Menschen in der Schweiz Mut und Hoffnung in Zeiten der Corona-Pandemie zu machen.

Gemeinsam "den Sturm vorbeiziehen lassen"

Sofern es die Wetterbedingungen zulassen, wird das Matterhorn seit Dienstag (24. März) täglich ab Sonnenuntergang von Lichtkünstler Gerry Hofstetter beleuchtet. Zu bewundern ist die Lichtkunst, die jeweils bis 23 Uhr anhält, via Webcam-Übertragung.

"Zermatt ist überzeugt: So stark wie das Matterhorn, so stark muss die Gesellschaft nun zusammenstehen, verankert sein und den Sturm vorbeiziehen lassen", heisst es seitens der Gemeinde weiter. Bis zum 19. April soll die Aktion voraussichtlich noch gehen. (cos)  © 1&1 Mail & Media / SN

Coronavirus: So läuft die Entwicklung eines Impfstoffs ab

Die Suche nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus läuft auf Hochtouren. Bis zur Zulassung ist es allerdings ein weiter Weg. Denn der Impfstoff muss eines unbedingt sein: sicher.