Kinofreunde konnten sich in diesem Jahr über einige Highlights freuen. Diese Kinofilme von 2015 sollten nicht nur Filmfans gesehen haben.

Ob Thriller, Action, Drama oder Animation – das Jahr 2015 hatte einige Highlights. Die schiere Masse an ständig neu erscheinenden Filmen sowie die vielen TV-Ereignisse 2015 werfen immer öfter die Frage auf, mit welchen Filmen man seine kostbare Zeit verbringen sollte.

Wir stellen Ihnen die beliebtesten Filme 2015 vor, die Sie unbedingt gesehen haben sollten:

Birdman

"Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)" ist eine Satire über das Los der Schauspieler in der heutigen Filmbranche. Der Film erzählt die Geschichte des Schauspielers Riggan, der aufgrund seiner Rolle als Birdman in der gleichnamigen Comic-Verfilmung einst weltbekannt war.

Nach der zweiten Fortsetzung stieg Riggan (Michael Keaton) freiwillig aus und leitete damit den Niedergang seiner Karriere ein. Dennoch bleibt Riggan psychisch an den fiktiven Birdman gebunden und lässt zunehmend sein Leben von dieser Bindung kontrollieren.

Riggan versucht sich als Broadway-Schauspieler, doch im Laufe des Filmes muss er sich harten Kritiken, unerwarteten Zwischenfällen und dem Ärger mit seiner kürzlich aus der Entzugsklinik entlassenen Tochter stellen.

Nahezu alle Aspekte des Filmes ernteten regelrechte Lobeshymen. So erwarten den Zuschauer eine mitreissende Story, eine aussergewöhnliche Kameraführung, die die Illusion einer einzigen Einstellung erzeugt, sowie überzeugende, fesselnde Charaktere.

Mad Max: Fury Road

Die "Mad Max"-Reihe begann Ende der 1970er-Jahre mit Mel Gibson in der Hauptrolle und wurde mit dem vierten Teil "Fury Road" erstmals seit 1985 fortgesetzt. Freunde geballter Action werden an diesem Film ihren Spass haben, wer eine tiefgehende Handlung sucht, schaut sich besser etwas anderes an.

"Fury Road" knüpft an den dritten Teil der Reihe an. Nach den Ereignissen des Vorgängerfilms wandert Mad Max (Tom Hardy) im Ödland umher und wird schliesslich von einer Kampfeinheit des Tyrannen Immortan Joe gefangen genommen.

Zusammen mit Imperator Furiosa aus dem eigentlich Gefolge des Tyrannen und fünf jungen Frauen, die von Immortan zur Zeugung gesunder Kinder gefangen gehalten werden, flieht Mad Max. Es folgt eine rasante Verfolgungsjagd nach der anderen.

"Fury Road" besticht mit brillanten Action-Szenen, die ohne am PC gebastelte Special Effects auskommen. Die postapokalyptische Welt von Mad Max ist gespickt mit verrückten Charakteren, einzigartigen Designs und ist keine Minute langweilig.

Alles steht Kopf

Wie immer schafft Pixar auch mit seinem neuen Werk "Alles Steht Kopf" einen bunten Familienfilm, der auch einem älteren Publikum etwas zum Nachdenken gibt. "Alles steht Kopf" handelt von einem elfjährigen Mädchen, das mit seinen Eltern aus der Kleinstadt in die Grossstadt zieht und damit in einem Gefühlschaos landet.

Ihre Emotionen – Freude, Wut, Angst, Ekel und Kummer – werden dabei als eigenständige Wesen dargestellt, die in ihrem Kopf darum rangeln, wer die Überhand behält. Während Kummer im Leben des Mädchens bis dahin kaum eine Rolle spielte, tritt er mit den Problemen des Umzugs und dem langsamen Erwachsenwerden immer stärker in den Vordergrund.

Erster Trailer: "First Avenger: Civil War"

"First Avenger: Civil War" läuft ab dem 5. Mai 2016 in den Kinos.

Um das Mädchen vor einer kummerbedingten Dummheit zu bewahren, begeben sich Freude und Kummer auf eine Reise zum Mittelpunkt des Verstandes. Auch dieser Pixar-Film ist humor- und liebevoll gestaltet, sieht fantastisch aus und regt durch viele emotionale Momente zum Nachdenken an.

Victoria

Mit "Victoria" erschuf der deutsche Regisseur Sebastian Schipper einen Film, der gänzlich ohne Schnitt auskommt. "Victoria" wurde an einem Stück gedreht und erzählt in Echtzeit die Geschichte von fünf jungen Menschen, die in Berlin eine Nacht mit verheerenden Folgen erleben.

Die Spanierin Victoria trifft nach einer Clubnacht auf vier Berliner, mit denen sie sich anfreundet. Sie schliesst sich der Gruppe an und wird in einen Banküberfall hineingezogen, den die Gruppe mit Victoria als Fluchtwagenfahrerin ausführt.

Die durchgehend verwendete Kameraeinstellung des Filmes macht diesen zu einem einzigartigen Erlebnis. Viele Dialoge und Szenen sind improvisiert und der Film schafft es dank seiner Technik wie kein anderer, die Anspannung und Angst der Charaktere wiederzugeben, was ihn zurecht auf die Liste der beliebtesten Filme 2015 bringt.

Weitere Kinofilme 2015, die man gesehen haben sollte, sind der neue spektakuläre Bond-Film "007 – Spectre", der Science-Fiction-Film "Der Marsianer" sowie der erfrischend gruselige Horrorfilm "It Follows", der gänzlich ohne blutige Szenen auskommt.  © 1&1 Mail & Media