Junior Malanda, Jules Bianchi, Stephan Beckenbauer und Udo Lattek: Im Jahr 2015 mussten wir uns von diesen Sportgrössen verabschieden.

Junior Malanda

Der Fussballer des VfL Wolfsburg starb am 10. Januar bei einem Autounfall in der Nähe Porta Westfalica. Malanda war auf dem Weg zum Flughafen Braunschweig, um von dort ins Trainingslager des VfL zu fliegen. Er wurde nur 20 Jahre alt.

Der Unfall ereignete sich ohne Fremdeinwirkung bei überhöhter Geschwindigkeit. Malanda war offenbar nicht angeschnallt.

Besonders Kevin de Bruyne betrauerte den Tod seines besten Freundes sehr. Sein letztes Spiel für den VfL Wolfsburg absolvierte Malanda am 20. Dezember 2014 gegen den 1. FC Nürnberg.

Jules Bianchi

Der Formel 1-Pilot verstarb am 17. Juli an den Folgen seiner schweren Kopfverletzung. Beim Rennen im japanischen Suzuka war er während einer Safty-Car-Phase bei Regen von der Strecke abgekommen und mit 150 km/h unter einen Bergungskran gerutscht. Bianchi fiel ins Koma und verlor den Kampf um sein Leben nach neun Monaten.

Der Sohn des ehemaligen Formel 1-Fahrers Lucien Bianchi war seit 2013 in der Formel 1 und sammelte bei seinen 34 Grands Prix zwei WM-Punkte für Marussia.

Stephan Beckenbauer

Der Sohn von Franz Beckenbauer starb am 31. Juli im Alter von 46 Jahren an einem Hirntumor. Nach seiner aktiven Zeit als Spieler, in der er unter anderem für den TSV 1860 München und die Amateure des FC Bayern spielte, war er von 1999 bis 2015 als Trainer für die Jugendmannschaften des FC Bayern tätig.

Udo Lattek

Udo Lattek verstarb am 31. Januar im Alter von 80 Jahren. Seit 2013 war bekannt, dass er an Parkinson litt und dement war.

Der achtfachte deutsche Meistertrainer musste sich in den Jahren zuvor wegen gutartiger Tumore zwei Gehirnoperationen unterziehen.

Lattek arbeitete unter anderem zweimal für den FC Bayern München, zweimal für Borussia Dortmund und für den FC Schalke 04.

Er bleibt der deutschen Fussballwelt nicht nur als grossartiger Trainer sondern auch als meinungsstarker Fernsehexperte im Sport1-"Doppelpass" und Kolumnist in Erinnerung.