Ob Sport, historisches Ereignis oder Unterhaltungsfernsehen – das TV-Programm der öffentlich-rechtlichen und der privaten Sender wartete 2015 mit zahlreichen Highlights auf. Und das ganz ohne Grossereignisse wie Fussball-WM oder Olympia. Lassen Sie die wichtigsten Sendungen gemeinsam mit uns noch einmal Revue passieren.

Ein sportlicher TV-Rückblick

Wie jedes Jahr begann auch 2015 mit einem sportlichen Event der Spitzenklasse: dem Neujahrsspringen der 63. Vierschanzentournee in Garmisch-Partenkirchen. Nach den vier Wettkampftagen gewann mit Stefan Kraft zum siebten Mal in Folge ein Österreicher in der Gesamtwertung aller Skiwettkämpfe.

So spektakulär, wie das Jahr begonnen hatte, ging es auch gleich weiter, nämlich mit der Handball-WM in Katar. Im Finale am 1. Februar konnte sich Frankreich knapp gegen den Gastgeber durchsetzen und trat damit die Nachfolge der spanischen Nationalmannschaft an.

Der Super Bowl gehört in der Vereinigten Staaten zu den grössten TV-Ereignissen des Jahres. Trotz Zeitverschiebung begeistert das Endspiel der US-amerikanischen Football-Liga NFL auch in Deutschland immer mehr Zuschauer. Am 1. Februar waren diese live dabei, als die New England Patriots gegen die Seattle Seahawks gewannen und damit den insgesamt vierten Sieg nach Hause holten.

Auf den 6. Juli fieberten in diesem Jahr viele Fussballfans hin. In der Bundeshauptstadt fand wohl eines der besten Sportereignisse des Jahres 2015 statt: das Champions-League-Finale. In dem live aus dem Berliner Olympiastadium übertragenen Endspiel trafen der FC Barcelona und Juventus Turin aufeinander. Mit einem 3:1 entschied Barça die Partie für sich und holte das zweite Triple der Vereinsgeschichte.

Das älteste Tennisturnier der Welt wurde auf dem heiligen Rasen in Wimbledon in den beiden Wochen zwischen dem 29. Juni und dem 12. Juli ausgetragen. Im Herren-Einzel setzte sich Novak Djokovic gegen den siebenmaligen Gewinner Roger Federer durch. Bei den Damen dominierte Serena Williams die Partie gegen Garbiñe Muguruza.

Anfang Juli war es wieder so weit: Im niederländischen Utrecht wurde der Startschuss für die 102. Tour de France gegeben, dem wichtigsten Etappenradrennen der Welt. Nach 21 Etappen und 3.360 Kilometern fuhr der Brite Chris Froome im Gelben Trikot über die Ziellinie. Im Durchschnitt verfolgten 1,17 Millionen Zuschauer die Übertragungen im Ersten.

Die Vorbereitungen zur Fussball-EM 2016 laufen bereits auf Hochtouren. Mit der Auslosung der Gruppen am 12. Dezember in Paris entscheidet sich, in welchen Konstellationen die besten Teams Europas aufeinandertreffen.

TV-Specials zum 25. Jahrestag der Deutschen Einheit

Am 3. Oktober feierte das Land den 25. Jahrestag der Deutschen Einheit. Zahlreiche Sender, allen voran die öffentlich-rechtlichen, ehrten das Einheitsjubiläum, indem sie es zum Programmschwerpunkt des Tages machten.

Neben Dokumentationen und Sondersendungen, in denen bekannte Persönlichkeiten aus dem ehemaligen West- und Ostteil der Republik zu Wort kamen, wurde der Festakt zum Tag der Deutschen Einheit live übertragen.

In der Alten Oper Frankfurt zelebrierten Bundespräsident Joachim Gauck und der damalige Bundesratspräsident Volker Bouffier gemeinsam mit über 1.500 geladenen Gästen das Silber-Jubiläum der Wiedervereinigung.

Die Unterhaltungs-Highlights des Fernsehjahrs 2015

Eines der ersten TV-Highlights des Jahres war die 87. Oscarverleihung, die am 22. Februar live aus dem Dolby Theatre in Los Angeles übertragen wurde. Der US-amerikanische Schauspieler Neil Patrick Harris führte durch die Veranstaltung, auf der die besten Filme des Jahres geehrt wurden. Überragende Gewinner waren die Filme "Birdman" und "Grand Budapest Hotel" mit je neun Nominierungen und vier Auszeichnungen.

An ihm scheiden sich die Geister: Die einen hassen ihn, die anderen lieben ihn. Die Rede ist vom Eurovision Song Contest. Bereits der Vorentscheid, der am 5. März aus der Arena in Hannover übertragen wurde, sorgte für Aufsehen. Der eigentliche Gewinner Andreas Kümmert trat von seinem ersten Platz zurück, die Zweitplatzierte Ann Sophie Dürmeyer rückte nach. Sie vertrat Deutschland mit dem Song "Black Smoke" in Wien, konnte die weltweit fast 200 Millionen Zuschauer aber nicht von sich überzeugen. Am Ende erreichte sie mit null Punkten lediglich den 27. und damit letzten Platz.

Und noch ein kleines Jubiläum: Im September jährte sich das Deutschland-Angebot von Netflix – so lange schon können Filmbegeisterte in Deutschland Filme und Serien auf dem Portal streamen. Zeit für ein kleines Resümee. Zwar ist das deutschsprachige Angebot nicht so umfangreich wie die US-Bibliothek, Liebhaber von Serien kommen dennoch auf ihre Kosten. So wird Netflix laut Digital TV Research im Dezember 2015 rund 1,2 Millionen zahlende Abonnenten in Deutschland haben.  © 1&1 Mail & Media