Was wäre das Internet ohne virale Hits, die das Netz aufwühlt? Auch 2017 sorgten so einige Schnappschüsse und verrückte Geschichten für mächtig Aufregung.

Der geschmuggelte Flachmann

Hochprozentiges hat auf Schulveranstaltungen nichts zu suchen – auch nicht, wenn es der Abschlussball ist.

Doch Eleanor Clarke wagte einen dreisten Versuch: Sie schmuggelte mehrere Liter Vodka auf die elegante Veranstaltung, und das ganz ohne ihn zu verstecken.

Frei nach dem Motto "je auffälliger, desto unauffälliger" trug sie einen riesigen Flachmann - getarnt als modische silberne Clutch - mit sich herum.

"Ich weiss immer noch nicht, wie ich damit durchgekommen bin, einen riesigen Flachmann als Clutch zu benutzen", tweetete die Britin später und teilte mehrere Fotos ihres Outfits.

Und tatsächlich, eher ziehen ihr Mega-Ausschnitt oder der Beinschlitz die Blicke auf sich, als ihre "Handtasche".

Und auch das Netz feiert sie für ihren Coup, verteilt Retweets und Likes.

Penis im Abschlussfoto

Der Schulabschluss war nicht nur einmal Thema im Netz. Denn im Februar sorgte ein offizielles Abschlussfoto einer Amerikanerin für ziemliche Lacher.

Und, entdeckt? "Oh, also hatte niemand vor mir zu sagen, dass da ein riesiger Penis hinter meinem Kopf auf meinem Abschlussfoto ist?"

Kaum zu übersehen prangert ein grosser in grün gesprühter Penis an der Wand hinter dem Mädchen. Auch, wenn ihr Ärger über das Foto gross sein dürfte, der Twitter-Gemeinde gefällt's.

Und es kommt noch besser: Immer mehr Absolventen posten ebenfalls Fotos, die gleichermassen "in die Hose" gegangen sind – mit Graffiti-Penissen im Hintergrund.

Eines ist sicher: Diese Abschlussfotos vergisst man niemals.

Fragwürdige Kleiderwahl

Sie wollte einfach nur toll aussehen – Moderatorin Sylvia Jeffreys wählte für einen Auftritt auf dem roten Teppich ein altrosafarbenes, eng anliegendes Kleid im Mermaid-Look, das mit elegant fallenden Rüschen von der Schulter bis zum Boden versehen war.

Wo Fashionistas einfach nur "Wow" sagen, konnten andere nur lachen – denn für manche sah die Robe wie eine übergrosse Vagina aus!

Auf Twitter ging eine heftige Diskussion los, ein User schrieb: "Mir gefällt, dass sie Omas pinke Bettdecke aus Baumwollsamt aus dem Jahr 1986 in eine tragbare Vagina recycelt hat."

Zum Glück nahm die hübsche Blondine die Fehlinterpretation ihres Outfits mit Humor, postete ein sexy Foto im Dress und stellte klar, dass diese Assoziation keineswegs gewollt war.

Donald Trump erfährt Erleuchtung

Der US-Präsident hat das Jahr 2017 dominiert – nicht zuletzt mit seinen teils fragwürdigen Tweets.

Mit einem Foto von seiner ersten Auslandsreise als US-Präsident nach Saudi-Arabien sorgte er ebenfalls für Gelächter im Netz und bot reichlich Futter für fleissige Meme-Bastler.

Auf dem Foto legen Donald Trump, König Salman ibn Abd al-Aziz und der ägyptische General Abdel al-Fattah al-Sisi ihre Hände auf eine grell leuchtende Kugel, dabei starren sie in die Ferne.

Was kaum zu erkennen ist: Die Kugel stellt eine Weltkugel dar, die Geste soll ein Zeichen der Solidarität sein. Twitter-User jedoch sehen darin viel mehr und vergleichen prompt die Geste mit einer Erleuchtung für die drei Machthaber.

Andere bauen eine Collage, in der sie die Szene mit Sauron und dem Palantír aus "Der Herr der Ringe" vergleichen. Der Phantasie sind nun mal keine Grenzen gesetzt!

Haufen Hack wird zum Internet-Hit

So etwas Verrücktes gab es selten. Im Herbst 2017 sorgte ein Haufen Hackfleisch für ungeahntes Aufsehen.

Über Wochen deponierte ein Unbekannter sonntagabends ein Pfund rohes Hack an der immer gleichen Stelle einer S-Bahn-Station in Berghausen – und niemand weiss, warum.

Zunächst vermuteten die Anwohner einen Giftköder für Tiere, andere dachten, dass es Futter für überwinternde Tiere sein soll.

Die Polizei geht unbesorgt mit dem Hack-Kloss um und sieht keinen Handlungsgrund. Indessen wollen Facebook-User den Fleisch-Verteiler auf frischer Tat ertappen. Ergebnis unbekannt. Bisher ...

Verrückter geht es nicht? Warten wir einfach ab, was 2018 so zu bieten hat. (avb)  © spot on news