Am 1. August wird die ganze Schweiz durch die Höhenfeuer erleuchtet. Diese Tradition war einer Neuzuzügerin aus Deutschland nicht bekannt - und sie rief die Feuerwehr.

Mehr Schweiz-Themen finden Sie hier

Mit Feuerwerk feiert die Schweiz jedes Jahr am 1. August die Gründung der Schweizerischen Eidgenossenschaft. Dabei werden auch traditionell Höhenfeuer entzündet. Das alarmierte eine Frau, die erst vor Kurzem von Deutschland in die Schweiz gezogen ist.

Anruf wegen Höhenfeuer war ein Missverständnis

Sie rief bei der Feuerwehr Birmenstorf-Mülligen an und teilte mit, dass "ein Stück Wald brenne", wie Kommandant Michael Würsch, gegenüber "20 Minuten" bestätigt. Sie habe allerdings nicht genau definieren können, wo es brenne. Folglich rückte die Feuerwehr aus. Vor Ort stellte diese fest, dass es sich bei dem angeblichen Brand um das Höhenfeuer von Birmenstorf handelte.

Konsequenzen für ihr Handeln muss die Frau allerdings nicht fürchten, ganz im Gegenteil: Es sei völlig richtig gewesen, so zu reagieren, wie Würsch sagt. "Wir haben Kontakt mit der Frau aufgenommen und den Sachverhalt geklärt". Da die Frau von ihrem Haus aus nicht erkennen konnte, was die Quelle des starken Rauchs war, hätte sie die Feuerwehr alarmiert.

Es sei immer besser, sich einmal mehr als einmal zu wenig bei der Feuerwehr zu melden, versichert Michael Würsch. (kms)  © 1&1 Mail & Media / SN