• Ein 13-jähriges Mädchen ist in Ostbevern bewusstlos gefunden worden.
  • Das Mädchen habe sich offenbar auf dem Weg zur Schule befunden.
  • Laut Informationen der "Bild"-Zeitung sei es mit Kabelbindern gefesselt gewesen.

Mehr Panorama-News

Ein 13-jähriges Mädchen ist in Ostbevern im Münsterland auf dem Weg zur Schule offenbar unter nicht näher bekannten Umständen angegriffen worden. Das Mädchen sei gegen 7:50 Uhr von einem Ehepaar bewusstlos am Boden liegend gefunden worden, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag.

Mädchen wurde bewusstlos ins Krankhaus gebracht - nun wieder ansprechbar

Die 13-Jährige wurde bewusstlos in ein Krankenhaus gebracht, kam später wieder zu sich und konnte am Mittag bereits von der Polizei befragt werden. Sie habe aber keinerlei Erinnerung an den Vorfall mehr, sagte die Sprecherin.

Laut der Sprecherin war dem Ehepaar beim Spaziergang in dem Waldstreifen in Ostbevern ein auf dem Boden liegendes Fahrrad aufgefallen - offensichtlich das Rad des Mädchens. Dann habe das Paar, das aus einer nahe gelegenen Siedlung kommen soll, das Mädchen entdeckt und die Rettungskräfte verständigt.

Mädchen war laut Medienberichten mit Kabelbindern gefesselt

Nähere Angaben zur Auffindesituation wollte die Polizeisprecherin aus Ermittlungsgründen nicht machen. Mehrere Medien hatten berichtet, dass das Mädchen mit Kabelbindern an den Händen gefesselt gewesen sei.

Der Einsatzort wurde abgesperrt. Die Polizei suchte mit zwei Hunden und einer Einsatzhundertschaft nach Spuren. Neben der Fundstelle ist laut der Sprecherin eine Baustelle. Arbeiter von dort hätten bei der Erstversorgung geholfen, sagte die Sprecherin.  © dpa