Ein verletzter Mäusebussard hat die Kapo St. Gallen auf Trab gehalten. Der Pechvogel verunfallte auf der Autobahn A1, konnte aber durch eine aussergewöhnliche Aktion gerettet werden.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Tiere geraten auf stark befahrenen Strassen oft unter die Räder. So auch ein Mäusebussard, der auf dem Mittelstreifen zwischen den beiden Leitplanken lag und es seinen Rettern alles andere als leicht machte.

Auto streift den Greifvogel

"Es ging eine Meldung über einen verletzten Mäusebussard auf der Autobahn beim Bürenstich ein", zitiert "20min.ch" Florian Schneider, Mediensprecher der Kantonspolizei St. Gallen. Der Greifvogel wollte trotz einer Verletzung davonfliegen, kam aber nicht weit, denn "als er abheben wollte, kam es leider zu einer Streifkollision mit einem vorbeifahrenden Auto", erklärte Schneider weiter.

User sind begeistert

Trotzdem sei es der herbeigerufenen Patrouille gelungen, den Vogel zu fangen. Mittlerweile sei das Tier einem regionalen Wildhüter übergeben worden, der ihn gesundgepflegt habe.

Die ungewöhnliche Rettungsaktion hielt die Kantonspolizei St. Gallen auf ihrer Facebook-Seite fest, wo der Post von zahlreichen Usern kommentiert wurde: "Ihr seid einfach die besten! Auch hier öffnet sich das Herz. Welche Hingabe diesem Tier gegenüber, man siehe nur den Ausdruck des Polizisten. Danke!", schreibt eine Userin. (kms)  © 1&1 Mail & Media / SN