Absagen und Verschiebungen: Wie sich das Coronavirus auf Veranstaltungen auswirkt

Die Ausbreitung des Coronavirus hat in Deutschland und seinen Nachbarländern Auswirkungen auf die Gesellschaft. Eine Auswahl an abgesagten oder verschobenen Veranstaltungen.

Fünf Tage vor ihrem geplanten Beginn am 4. März sagten die Berliner Veranstalter die weltgrösste Reisemesse ITB ab, nachdem die Behörden Auflagen im Hinblick auf den Gesundheitsschutz deutlich verschärft hatten. Die fünftägige Messe hätte rund 10.000 Aussteller erwartet.
Das konnten die Veranstalter der Leipziger Buchmesse 2019 natürlich noch nicht wissen: Rund zehn Tage vor Beginn entscheiden die Stadt Leipzig und die Messeleitung gemeinsam, die geplante Leipziger Buchmesse (12. - 15. März) abzusagen - als Massnahme zur Coronavirus-Prävention. Wie der Leipziger Buchpreis vergeben wird, ist zunächst unklar. Normalerweise gibt es eine Gala am Eröffnungstag der Messe.
Von der Absage der wichtigsten Schau des Handwerks in Deutschland, der Internationalen Handwerksmesse in München, ist auch das jährliche Spitzengespräch von Kanzlerin Angela Merkel mit der deutschen Wirtschaft betroffen (hier eine Aufnahme aus dem Jahr 2018). Dieses sollte eigentlich am 13. März 2020 stattfinden - im Rahmen der Messe in der bayerischen Landeshauptstadt mit 1.000 Ausstellern aus 60 Ländern.
Wo noch Zeit war, wurden Veranstaltungen inzwischen verschoben - wie die Hannover Messe: Die weltgrösste Industrieschau mit rund 6.000 Ausstellern aus 70 Ländern soll statt im April jetzt vom 13. bis zum 17. Juli stattfinden. IT-Konzerne wie Google, Amazon, Huawei, SAP oder Microsoft hatten sich zur Messe in Hannover angemeldet.
Doch nicht nur in Deutschland, auch im angrenzenden Ausland sind Grossveranstaltungen abgesagt worden: So fiel aufgrund der Coronavirus-Epidemie der Genfer Autosalon in diesem Jahr aus. Die bekannte internationale Fahrzeugmesse finde in diesem Jahr, teilten die örtlichen Behörden Ende Februar mit. Vor allem in der Schweiz sind nicht nur Messen, sonder insgesamt Grossveranstaltungen betroffen.
Zur Sicherheit hat die Schweiz alle Grossveranstaltungen abgesagt, zu denen mehr als 1.000 Teilnehmer erwartet wurden. So werden die Basler Fasnacht (im Bild: Trauer um die Absage) und der Karneval in Payerne in der westlichen Schweiz 2020 nicht stattfinden. In Zürich wurden Konzerte des US-Rockers Alice Cooper und des Stargitarristen Carlos Santana abgesagt. Das Verbot soll mindestens bis 15. März andauern.
Und auch auf den Sport hat das Coronavirus Auswirkungen: So hat der Automobil-Weltverband FIA die Absage des für den 19. April geplanten Formel-1-Rennens in der chinesischen Finanzmetropole Shanghai bekanntgegeben. Das GP-Debüt in Vietnam steht ebenfalls auf der Kippe.
Auch andere Sportarten, wie beispielsweise Fussball sind von Absagen betroffen. Doch anders als etwa in Italien oder der Schweiz hat die Deutsche Fussball Liga bisher keine Spiele verschoben oder abgesagt. Der Deutsche Fussball-Bund vertraut auf offizielle Stellen. Borussia Dortmund allerdings strich seine für Sommer geplante Asienreise.