Riesenschock für Bundesrat Alain Berset. Der Weibel des Ex-Präsidenten kollidierte bei einem schweren Verkehrsunfall am Samstag mit einer Geisterfahrerin. Mittlerweile besteht keine Lebensgefahr mehr.

Mehr Schweiz-Themen finden Sie hier

Der Bundesratsweibel von Alain Berset ist bei einem Autounfall schwer verletzt worden. Wie "blick.de" berichtet, krachte eine Geisterfahrerin in der Nacht auf Samstag in das Auto des 26-Jährigen.

Die Kantonspolizei Freiburg hatte zuvor gemeldet, dass sich um 00:05 Uhr ein Unfall mit zwei Autos in einem Tunnel auf der A1 ereignet hatte. Beide Fahrer wurden mit dem Rega-Helikopter ins Inselspital nach Bern geflogen.

Künstliches Koma

Der Amtsweibel sei in ein künstliches Koma versetzt worden, aber mittlerweile ausser Lebensgefahr, zitiert "blick.ch" Laurent Lässer, den Mediensprecher der Kantonspolizei Freiburg.

Nun klärt die Polizei, warum die Frau auf der falschen Fahrbahn unterwegs war. Die Strasse war für fünf Stunden für Aufräumarbeiten gesperrt, da die beiden Autos nach dem Zusammenprall noch rund 350 Meter über die Strasse geschlittert waren.

Alain Berset (46) ist seit 2012 Mitglied des Bundesrats, im Amtsjahr 2018 war er Bundespräsident. Sein Amtsweibel begleitet ihn zu offiziellen Terminen im traditionellen Talar in den Kantonsfarben, koordiniert aber auch im Hintergrund den Tagesablauf, und übernimmt Dienst- und Botengänge. (jmk)  © 1&1 Mail & Media / SN