Zum Jahresbeginn 2019 ist die Anzahl der Stelleninserate Schweizer Unternehmen in die Höhe gegangen. Verstärkung wird besonders im Öffentlichkeitsdienst gesucht.

Mehr aktuelle News gibt es hier

In den ersten drei Monaten dieses Jahres stiegen die Jobinserate von Schweizer Unternehmen rapide an. Es waren knapp sieben Prozent mehr Stellenangebote ausgeschrieben als im Jahr davor. Laut dem Adecco Swiss Job Market Index sei die Anzahl der Stellenangebote bereits in den Vorquartalen in die Höhe gegangen.

Wie "20min.ch" weiter berichtet, werden aber – im Vergleich zum Vorquartal – kaum neue Jobs auf dem Markt angeboten. Die Adecco-Schweiz-Chefin Nicole Burth erklärte in einer Mitteilung am Montag, dass derzeit in der Entwicklung vieler Berufsgruppen eine weitgehende Stagnation herrsche.

Hier wird nach Verstärkung gesucht

Zum Jahresbeginn wurde besonders im öffentlichen Dienst nach Verstärkung gesucht. Im Bereich des Unterrichtens sowie der öffentlichen Dienstleistungen standen circa ein Fünftel mehr Stelleninserate im Netz als im Vorjahresquartal.

Darüber hinaus wurde auch im Management und der Organisation nach mehr Fachpersonal gesucht (16 Prozent), ebenso nach Fachleuten im Informatikbereich (13 Prozent). Die Angebote im Gastgewerbe waren ebenfalls um sieben Prozent angestiegen, im Bereich Gesundheit waren es sechs Prozent mehr.

Diese Stellen sind weniger gefragt

Im Büro-, Verwaltungs-, Finanz- und Treuhand-Bereich sind die Jobinserate um drei Prozent gesunken. Laut Adecco werde sich die Anzahl der Stellenanfragen in diesen Bereichen weiterhin reduzieren, da diese bereits in den letzten zwei Jahren zurückgegangen seien.

Wie im Fachkräftemangel Index 2018 weiter festgestellt wurde, herrscht in kaufmännischen und administrativen Berufen ein Fachkräfteüberangebot, da insbesondere diese Jobs zunehmend automatisiert werden würden. Folglich sei es wichtig, sich beruflich künftig auf einen Bereich zu spezialisieren. (eee)  © 1&1 Mail & Media / SN