In Thun will ein Unternehmen Foodwaste vermeiden. 2,5 Tonnen Raclette-Käse sollen deswegen mithilfe eines Marktstandes verkauft werden.

Weitere aktuelle News finden Sie hier

Jedes Jahr landet auf der ganzen Welt eine grosse Menge Essen im Müll - auch Käse. In Thun sagt nun ein Unternehmen dem Foodwaste den Kampf an. "Unsere Challenge ist es, 2,5 Tonnen Raclette-Käse zu verkaufen", wird Geschäftsführer Benjamin Frutig von "20 Minuten" zitiert.

Es handelt sich um überschüssigen Raclette-Käse aus dem Berner Oberland. Er werde in 1-Kilo- und 500-Gramm-Blöcken zum Verkauf angeboten. Beim Anti-Foodwaste-Marktstand auf dem Aarefeldplatz von Thun wird der Käse laut Frutig "15 Franken pro Kilo" kosten.

Raclette-Käse vielseitig einsetzbar

Die Aktion soll verhindern, dass der Raclette-Käse weggeworfen wird – was keine Seltenheit ist. "Da bleibt leider oft noch viel übrig", sagt Frutig. Für viele Verbraucher scheint der deftige Käse eher in die Wintersaison zu gehören, doch Frutig hält gerade die Frühlingstemperaturen ideal für ein Raclette-Essen.

"Jetzt wo es so schön ist, kann man draussen auf dem Balkon Raclette essen, ohne dass dann die ganze Wohnung nach Käse stinkt", erklärt der Unternehmer. Der Käse sei ein Allrounder: "Man kann ihn für Käseschnitten, Gratin, Käsekuchen oder Sandwiches verwenden."

Aktion schon gestartet

Die Aktion ist bereits angelaufen. In der ersten Ladung konnten 160 Kilo verkauft werden. "Ich bin zuversichtlich, dass der Grossteil verkauft werden kann", so Frutig. In einem Monat sollen die 2,5 Tonnen an den Mann gebracht werden. (cam)  © 1&1 Mail & Media / SN