Zürich setzt ein weiteres Zeichen in Sachen Klimaschutz, wenn auch an einem ungewöhnlichen - oder besser stillen Örtchen: Im Rahmen eines Pilotprojekts hat die Stadt an acht Standorten Bio-Toiletten aufgestellt. Der Clou: Sie brauchen keinen Kanalanschluss.

Mehr aktuelle News gibt es hier

Not(durft) macht erfinderisch: Im Rahmen eines Pilotprojekts hat die Stadt Zürich acht spezielle Toiletten aufgestellt.

Das Besondere an den WCs: Es sind Kompost-Toiletten, die weder Wasser, Strom, noch einen Kanalanschluss benötigen.

Die Bio-Örtchen werden als ökologische Variante der herkömmlichen Miettoilette angepriesen.

Holzspäne, Solarstrom und Bambusbrille

In den Bio-Hüslis gebe es, wie der "Tagesanzeiger" berichtet, ein Urinal aus Stahl und einen Toilettensitz aus Bambus.

Hersteller Kompotoi erklärt auf seiner Website eine weitere Besonderheit: Die Fäkalien gelangen in ein Becken mit Holzspäne, "gespült" werde ebenfalls mit Späne.

"Die Toiletten sind wegen mehrerer Komponenten geruchsfrei. Durch eine physikalische Trennung der Feststoffe und dem Urin fallen weniger Gerüche an. Zum anderen wird die Oberfläche durch die Späne sehr schnell geschlossen, was ebenso den Geruch verhindert".

Die anschliessende Handreinigung sei ebenso wasserfrei: Im Bio-Hüsli sind laut Hersteller Desinfektionsmittel installiert. Die Beleuchtung erfolge über Solarstrom.

"Natürlicher Kreislauf" werde geschlossen

Die in Zürich installierten WCs werden je nach Frequenz einmal täglich bis einmal pro Woche gereinigt. Die Behälter mit den Fäkalien werden anschliessend in einer speziellen Kompostierungsanlage entsorgt.

"Wir machen aus dem 'Human Output' einen Bodenverbesserer und schliessen so einen wichtigen natürlichen Kreislauf", heisst es auf der Website.

Die Bio-Anlagen stehen unter anderem am Hohensteinspielplatz am Uetliberg, der Escherhöhe am Zürichberg und auf der Hürstwiese in Zürich-Affoltern.

Weitere WCs werden an der Langstrasse Höhe Denner, auf der Siriuswiese in Oberstrass, im Schindlergut im Kreis 6, im Heuried und im Zeughausareal aufgestellt. (jkl)  © 1&1 Mail & Media / SN

Bildergalerie starten

Umwelt und Geldbeutel schonen: So leben Sie 2019 nachhaltiger!

Nicht nur wir in Europa, sondern in der ganzen westlichen Welt leben die Menschen weit über ihre Verhältnisse. Und das zulasten anderer und der Umwelt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie 2019 nachhaltiger leben können. Grosser Verzicht ist dabei oft gar nicht nötig - viele kleine Schritte helfen schon, um etwas zu bewirken.