Zürich hat seit Ostern ein weiteres Zeichen in Sachen Klimaschutz gesetzt und acht umweltfreundliche Bio-Hüslis ohne Kanalanschluss aufgestellt. Das Konzept des Pilotprojekts ist erfolgreich - und soll ab Juli sogar aufgestockt werden.

Mehr aktuelle News gibt es hier

Im Rahmen eines Pilotprojekts hat die Stadt Zürich seit Ostern acht spezielle Toiletten aufgestellt. Das Besondere an den WCs: Es sind Kompost-Toiletten, die weder Wasser und Strom noch einen Kanalanschluss benötigen.

Wie "20min.ch" berichtet, ist das grüne Stille Örtchen sehr beliebt. Die Rückmeldungen der Bio-Hüsli-Benutzer seien durchweg positiv und reichen von "Sauber und einfach zu bedienen" bis zu "Eine kleine Komfortoase mitten in der Stadt".

Deswegen soll der Testlauf der Bio-Hüslis nicht nur verlängert, sondern sogar aufgestockt werden: Ab Juli werden stadtweit 17 Kompost-WCs ihren grünen Dienst erfüllen.

Holzspäne, Solarstrom und Bambusbrille

In den Bio-Hüslis gibt es ein Urinal aus Stahl und einen Toilettensitz aus Bambus. Hersteller Kompotoi erklärt auf seiner Website eine weitere Besonderheit: Die Fäkalien gelangen in ein Becken mit Holzspänen, "gespült" werde ebenfalls mit Spänen.

"Die Toiletten sind wegen mehrerer Komponenten geruchsfrei. Durch eine physikalische Trennung der Feststoffe und dem Urin fallen weniger Gerüche an. Zum anderen wird die Oberfläche durch die Späne sehr schnell geschlossen, was ebenso den Geruch verhindert", ist auf der Website zu lesen.

Die anschliessende Handreinigung sei ebenso wasserfrei: Im Bio-Hüsli sind Desinfektionsmittel installiert. Die Beleuchtung erfolge über Solarstrom.

"Natürlicher Kreislauf" werde geschlossen

Die in Zürich installierten WCs werden je nach Frequenz einmal täglich bis einmal pro Woche gereinigt. Die Behälter mit den Fäkalien werden in einer speziellen Kompostierungsanlage entsorgt.

"Diese werden dann als Kompost-Dünger verwendet und enden auf den Feldern", sagt Jojo Linder, Mitbegründer der Firma Kompotoi zu "20min.ch". Der Urindünger werde im Anschluss sogar direkt auf der Website verkauft.

Die Bio-Anlagen stehen unter anderem am Hohensteinspielplatz am Uetliberg, der Escherhöhe am Zürichberg und auf der Hürstwiese in Zürich-Affoltern. Der Pilotversuch der Öko-Hüslis gehe noch bis Ende September. Anschliessend entscheidet die Stadt, ob die Bio-WCs dauerhaft in Einsatz kommen sollen. (jkl)  © 1&1 Mail & Media / SN

Bildergalerie starten

Umwelt und Geldbeutel schonen: So leben Sie 2019 nachhaltiger!

Nicht nur wir in Europa, sondern in der ganzen westlichen Welt leben die Menschen weit über ihre Verhältnisse. Und das zulasten anderer und der Umwelt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie 2019 nachhaltiger leben können. Grosser Verzicht ist dabei oft gar nicht nötig - viele kleine Schritte helfen schon, um etwas zu bewirken.