Am Sonntagabend ist im Vierwaldstättersee im Kanton Nidwalden ein Mädchen ertrunken. Das Kind war in einem unbeaufsichtigten Moment ins Wasser gegangen.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Ein sechsjähriges Mädchen kam am Sonntagabend bei einem tragischen Badeunfall in Buochs im Kanton Nidwalden ums Leben, wie die Kantonspolizei Nidwalden mitteilt. Das Kind hatte mit einer angehörigen Person am Aawasseregg gespielt. Dort mündet die Engelberger Aa in den Vierwaldstättersee.

Grosse Suchaktion der Polizei

In einem unbeaufsichtigten Moment hatte sich die Sechsjährige ins Wasser begeben. Als die Angehörigen das Fehlen des Kindes bemerkten, alarmierten sie gegen 18:00 Uhr die Polizei.

An der Suchaktion waren neben einem Boot der Kantonspolizei Nidwalden auch die Seepolizei der Luzerner Polizei und die Kantonspolizei Schwyz mit Polizeitauchern beteiligt. Das Kind konnte schliesslich um etwa 19:15 Uhr in einer Tiefe von neun Metern geortet und geborgen werden.

Ermittlungen laufen

Obwohl sofort Reanimationsmassnahmen eingeleitet wurden, verstarb das Mädchen noch an der Unfallstelle. Das Care Team Nidwalden kümmerte sich um die Angehörigen.

Der genaue Hergang des Unfalls wird nun von der Staatsanwaltschaft sowie der Kantonspolizei Nidwalden untersucht. (tae)  © 1&1 Mail & Media / SN