Bei einem Wendemanöver verursachte ein 20-jähriger Fahranfänger in der Nacht auf Samstag einen Unfall in einem Basler Wohnquartier. Dabei prallte er gegen einen Stromverteilerkasten, was für einen grösseren Stromausfall sorgte.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

In der Nacht auf Samstag wollte ein 20-jähriger Neulenker eigentlich nur mit seinem Fahrzeug wenden. Doch bei dem Manöver in einem Basler Wohnquartier verwechselte der Fahrer den Vorwärts- mit dem Rückwärtsgang. Auf der Kreuzung Ahornstrasse/Birkenstrasse prallte er schliesslich gegen einen Stromverteilerkasten – und sorgte damit für einen Stromausfall bei den Anwohnern.

Wie die Kantonspolizei Basel in einer Mitteilung schreibt, habe sich die Kollision gegen 23:40 Uhr zugetragen. Der junge Mann sei ausserdem in eine Steinmauer und eine Signalstange gefahren. Die Industriellen Werke Basel mussten den Stromkasten im Anschluss entfernen. Die Stromzufuhr war bei den Anwohnern bis zwei Uhr teilweise unterbrochen.

Falscher Gang und falsches Pedal

Die Verkehrspolizei begründete den Unfall mit Unaufmerksamkeit und mangelnder Fahrpraxis. Ursprünglich wollte der Neulenker sein Fahrzeug auf der Kreuzung wenden. Als er noch einmal rückwärtsfahren musste, hatte er versehentlich noch den Vorwärtsgang eingelegt, so dass das Auto vorwärts beschleunigte. Bei dem Versuch zu bremsen, traf er erneut das Gaspedal und verursachte schliesslich den Unfall. (eee)  © 1&1 Mail & Media/spot on news