Die Schweizer Armee hat eine Katze namens Lili zum Stabsadjutanten befördert. Sie ist in der Nähe des Rekrutierungszentrums in Sumiswald im Kanton Bern zu Hause.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Seit mehreren Jahren kommt Katze Lili täglich auf das Areal des Rekrutierungszentrums in Sumiswald, wie Kommandant Hans Schori dem Nachrichtenportal "20min.ch" erzählt. Nun wurde die Katze in einer feierlichen Zeremonie befördert – vom Adjutant Unteroffizier zum Stabsadjutanten des Infanteriebataillons 19.

Katze steht freiwillig im Dienst

Die Schweizer Armee dokumentierte die Zeremonie mit einigen Bildern auf Facebook. "Ihre Anwesenheit und Ermutigung der Angehörigen der Armee wurde zu einer unbezahlbaren Hilfe für das Infanteriebataillon 19", heisst es in dem Post.

Die Ehre der Beförderung habe sie "mit ihrer unermüdlichen moralischen Unterstützung der Truppen" verdient. Lili stehe freiwillig im Dienst des Rekrutierungszentrums.

Mitglied der Armee seit letztem Jahr

Das Tier gehöre einer Bauernfamilie, die gegenüber des Rekrutierungszentrums wohne, sagte Kommandant Schori. "Die Soldaten waren von der tierischen Besucherin immer sehr begeistert."

Im letzten Jahr habe Lili bereits ein eigenes Dienstbüchlein bekommen und sei zum Adjutant Unteroffizier ernannt worden. "Bei uns ist sie somit zuständig für die Herzensangelegenheiten", erklärt der Kommandant.

Das Infanteriebataillon 19 habe das Areal während der Coronakrise zwischengenutzt. "Lili hat sich so gut um die Soldaten gekümmert, daher haben wir sie zum Stabsadjutanten befördert", sagt Schori. (tae)  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Katzen vor Museum in Japan betteln seit Jahren um Eintritt

Diese süssen Katzen möchten seit Jahren in ein Museum in Hiroshima. Doch bis jetzt hatten sie noch keinen Erfolg, denn die Museumswärter blockieren die Tür. Die lustigen Videos erobern gerade das Internet! © ProSiebenSat.1