Schweizer Polizisten ist ein Schlag gegen das organisierte Verbrechen gelungen. 600 Kilogramm Kokain wurden in einem Auto in Basel beschlagnahmt.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Die Schweizer Bundespolizei (Fedpol) hat in Basel 600 Kilogramm Kokain im Wert von 50 Millionen Franken beschlagnahmt. Es ist die grösste je sichergestellte Menge Drogen in der Schweiz, wie die Baseler Staatsanwaltschaft und Fedpol auf Twitter bestätigten. Drei Personen wurden festgenommen.

Verdächtige gehören zu Balkan-Kartell

Die Verdächtigen transportierten die Drogen mit einem Privatjet aus Uruguay, wie "Blick.ch" berichtet. Das Kokain war demnach in 21 Koffern verstaut.

Laut Staatsanwaltschaft Basel besitzen die Drogen einen hohen Reinheitsgrad. Drei Männer im Alter von 35, 46 und 59 Jahren wurden festgenommen. Sie gehören nach Polizeiangaben zu einem Balkan-Kartell.

"Operation Familia" war eine international angelegte Aktion, an der neben der Schweiz auch Polizisten aus Frankreich, Tschechien, Slowenien, Belgien und Italien beteiligt waren. Ein Sprecher von Fedpol gab an: "Es handelt sich um einen beispielhaften Fall gelungener internationaler Polizeizusammenarbeit."

Nicht nur in der Schweiz erfolgreich

So habe man vor wenigen Wochen von der kroatischen Polizei erfahren, dass ein Balkan-Kartell grössere Mengen Drogen in und durch die Schweiz schleusen wolle. Bei der Operation setzten die Strafverfolgungsbehörden Taskforces ein, um die Verdächtigen zu ermitteln.

Die Aktion war nicht nur in der Schweiz von Erfolg gekrönt. Insgesamt wurden 16 Personen festgenommen, davon elf in Europa und fünf in Hongkong. Neben den 600 Kilogramm Kokain in der Schweiz wurden 421 Kilogramm Drogen in Hongkong sichergestellt. (kms)  © 1&1 Mail & Media / SN

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die aussergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.