Brände in Brasilien: Der Regenwald steht in Flammen

Im Amazonasgebiet wüten derzeit tausende Feuer. Auf der ganzen Welt sorgen sich die Menschen um den Regenwald. Die Situation in Brasilien in Bildern. (mit Material der dpa)

Tausende Feuer wüten im Amazonasgebiet und bringen die grüne Lunge der Erde in Gefahr. Der Regenwald ist ein CO2-Speicher und für den Kampf gegen den Klimawandel essenziell. Es sind die schwersten Waldbrände seit Jahren.
Bisher haben die Feuer alleine in Bolivien bereits 745.000 Hektar Wald und Weideland zerstört. Das Nachbarland Peru hat angekündigt, bereits "alarmiert" zu sein. Die Lauffeuer könnten von Brasilien und Bolivien auf Peru übergreifen.
Damit ist die Zahl der Waldbrände im Vergleich zum Vorjahr um 84 Prozent angestiegen. Im gesamten Jahr 2018 waren es 39.759.
Dem WWF zufolge geht der Anstieg dieses Jahr auf die vermehrte Abholzung des Regenwaldes zurück.
In den meisten Fällen sind Flächen in Privatbesitz betroffen, aber auch in Naturschutzgebieten und Ländereien der indigenen Bevölkerung brechen immer wieder Feuer aus.
Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro hatte zuletzt vermutet, dass Umweltschützer die Brände gelegt haben, um Aufmerksamkeit zu erzeugen und seine Regierung in ein schlechtes Licht zu rücken.
Naturschützer hingegen gehen davon aus, dass Farmer mit den Feuern neue Weideflächen erschliessen.
Die Staatsanwaltschaft will nun die Verursacher zur Verantwortung ziehen. "Der Kampf gegen Abholzung und Brandrodung ist keine Handlungsoption der öffentlichen Hand. Es ist ihre Pflicht", hiess es in der Mitteilung der Ermittler.
Im Bundesstaat Pará solle geprüft werden, warum der von Bauern angekündigte "Tag des Feuers" vor einer Woche nicht verhindert wurde, teilte die Staatsanwaltschaft weiter mit.
Medienberichten zufolge hatten Farmer im Südwesten von Pará zuletzt in einer koordinierten Aktion grosse Flächen entlang einer Landstrasse in Brand gesteckt, um Platz für neue Weideflächen zu schaffen.
Die verheerenden Waldbrände haben international zu besorgten Reaktionen geführt. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatte sogar angekündigt, das Thema auf die Agenda des G7-Gipfels zu setzen.
Für Brasiliens Staatsführung sind die Brände allerdings eine innere Angelegenheit. Bolsonaro möchte keine Ratschläge aus dem Ausland erhalten.
Auf diesem Bild der Nasa sind die Rauchwolken der Brände in Brasilien zu sehen, wie sie über das Land ziehen.