In Basel-Stadt wurden in der Nacht auf Dienstag die Rettungsdienste alarmiert: In der St. Jakobs-Strasse brannte es in einem Mehrfamilienhaus. Die Feuerwehr rettete acht Hausbewohner und einen Hund aus den Flammen.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Aus einem Mehrfamilienhaus in der St. Jakobs-Strasse in Basel-Stadt mussten mehrere Menschen und ein Hund gerettet werden. Anwohner hatten eine starke Rauchentwicklung bemerkt und die Rettungsdienste alarmiert, wie die Kantonspolizei Basel-Stadt mitteilt.

Verdacht auf Rauchgasvergiftung: Betroffene Mieterin im Spital

Demnach war der Brand am Montag gegen 23.45 Uhr in einer Erdgeschosswohnung ausgebrochen. Acht Hausbewohner wurden, teils mit Drehleiter, aus dem Haus gerettet. Das Feuer konnte wenig später gelöscht werden.

Die Hausbewohner wurden von der Polizei vorübergehend in ein Hotel in der Nähe gebracht. Fünf der betroffenen Personen konnten bereits wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Die Mieterin der Wohnung, in der das Feuer ausgebrochen war, wurde wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung in ein Spital gebracht. Ihr Hund konnte ebenfalls von der Feuerwehr gerettet werden. Die Wohnung ist nach dem Brand nicht mehr bewohnbar.

Brandursache noch nicht geklärt

Die Mieter des Nachbarhauses mussten wegen der Rauchentwicklung kurzzeitig ebenfalls ihre Wohnungen verlassen. Während des Einsatzes war der obere Teil der St. Jakobs-Strasse für den Verkehr gesperrt.

Die Brandursache konnte laut Polizei bisher nicht geklärt werden und ist Gegenstand der Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft. (tae)  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Australien: Feuerwehr bringt einen der grössten Brände unter Kontrolle

Der Feuerwehr in Australien ist es gelungen, eines der grössten Buschfeuer im Land unter Kontrolle zu bringen. Dutzende weitere Brände toben aber immer noch. Nun könnte das Wetter den Feuerwehrleuten zu Hilfe kommen.