Der Bundesrat lockert die Regeln: Die 0,5-Promillegrenze für Gummibootfahrer wird gestrichen. Ab Anfang 2020 wird es keine Grenze mehr geben.

Mehr News finden Sie hier

Im Februar 2014 war eine 0,5-Promillegrenze für Fahrer von Sport- und Freizeitschiffen eingeführt worden. Anfang 2020 wird die Promillegrenze für Gummibootfahrer wieder aufgehoben. Das berichtet das Nachrichtenportal "blick.ch".

Damit galt im Schiffsverkehr bisher derselbe erlaubte Alkoholwert wie im Strassenverkehr. Nach der Aufhebung des Grenzwertes gilt jedoch weiterhin die gesetzliche Vorgabe, dass Boote nur von fahrtüchtigen Personen gesteuert werden dürfen.

Fahrtüchtigkeit darf nicht eingeschränkt sein

Es ist Hobbykapitänen also nicht erlaubt, mit dem Boot zu fahren, wenn die Fahrtüchtigkeit durch Alkohol eingeschränkt ist. Nur ist nun kein Promillegrenzwert mehr definiert.

Für Fahrer von Booten, die kürzer als 2,5 Meter sind, gibt es keine Promillegrenze mehr. Darunter fallen Strandboote, Paddelboote, Rennruderboote, Windsurf- und Kiteboards, heisst es in einer Pressemitteilung des Bundesamts für Verkehr. Auch für nicht motorisierte Gummiboote bis zu einer Länge von vier Metern gilt die Ausnahme.

Die Einhaltung des Alkoholwertes sei schwierig zu kontrollieren, erklärt der Bundesrat laut "blick.ch" die Entscheidung. "Von Gummibooten geht eine geringere Gefährdung aus als von grösseren beziehungsweise motorisierten Schiffen", heisst es in der Pressemitteilung des Bundesamts für Verkehr. (tae)  © 1&1 Mail & Media / SN