Wegen des Coronavirus greifen immer mehr Schweizer zum Desinfektionsfläschchen. Jetzt wird das Mittel knapp. Brennereien könnten Abhilfe schaffen.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Wegen des grassierenden Coronavirus werden Desinfektionsmittel teilweise knapp. Als Alternative bietet sich hochprozentiger Alkohol an. Den könnten Verbraucher jetzt von Schnapsbrennereien beziehen.

"Viele Brennereien erhalten seit einigen Tagen Anfragen von Konsumentinnen und Konsumenten. Diese Betriebe sind fast immer in der Lage auszuhelfen", wird Augustin Mettler, Präsident des Verbandes Die Schweizer Brenner, von "20min.ch" zitiert.

Alkohol ab 70 Prozent ist am effektivsten

Das bedeutet nicht, dass die Menschen sich ab sofort Schnaps über die Finger schütten müssen. Da die meisten Brennereien aber auch hochprozentigen Alkohol herstellen, seien sie in der Lage auszuhelfen. Alkohol ab 70 Prozent hat eine besonders starke desinfizierende Wirkung.

Um diese wusste man schon im 13. Jahrhundert. Damals nutzte man das hochprozentige Wässerchen, um sich gegen Keime zu schützen. Erst viel später entdeckte der Mensch den Alkohol als Genussmittel. (kms)  © 1&1 Mail & Media / SN

China setzt Drohnen zur Desinfizierung ein

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu unterbinden, setzen die chinesischen Behörden in verschiedenen Städten Drohnen zur Desinfizierung und zur Information der Bevölkerung ein.