Zwei tragische Unfälle haben sich am vergangenen Wochenende in den Alpen ereignet: Am Sonntagmorgen verunglückten ein Zürcher bei der Abfahrt vom Piz Tiarms und eine Frau aus dem Kanton Bern am Lauteraarhorn. Für beide kam jede Hilfe zu spät.

Mehr aktuelle News gibt es hier

Innerhalb von nur ein paar Stunden sind in den Kantonen Uri und Bern am Sonntag zwei Alpinisten tödlich verunglückt.

Nach dem erfolgreichen Aufstieg am Piz Tiarms (2.917 m) in den Garner Alpen befanden sich am Sonntag gegen 9:30 Uhr zwei Skitourengänger auf der Abfahrt. Sie fuhren vom Skidepot in der Wyssenlücke in Richtung Breitplanggen, berichtet "20min.ch".

Dabei sollen sich plötzlich die Bindungen bei einem der Alpinisten gelöst haben. Der 61-jährige Zürcher rutschte über die steile und vereiste Westflanke hinweg und stürzte 200 Meter in die Tiefe.

Eintreffende Rettungskräfte konnten nur noch den Leichnam des Mannes bergen.

Wie die Kantonspolizei Uri berichtet, sei der Alpinist noch an der Unfallstelle an seinen schweren Verletzungen gestorben.

Weiteres Unglück am Lauteraarhorn

Knapp 40 Kilometer entfernt ereignete sich ein weiteres tödliches Unglück: Wie "blick.ch" berichtet, ist in Guttannen BE eine 39-jährige Frau aus dem Kanton Bern ebenfalls während einer Skitour zu Tode gestürzt.

Wie die Kantonspolizei Bern mitteilt, befand sie sich zusammen mit einem anderen Alpinisten ebenfalls bereits auf der Abfahrt. Die Frau stürzte dabei aus unbekannten Gründen vom Lauteraarhorn in unwegsames Gelände ab. Auch sie verstarb noch vor Ort.

Beide Unfälle werden nun unter der Leitung der regionalen Staatsanwaltschaft untersucht. (jkl)  © 1&1 Mail & Media / SN