Nachdem ein Lastwagen einen Fussgängersteg über der A9 zwischen Vevey und Montreux im Kanton Waadt beschädigt hatte, musste die Autobahn vorübergehend gesperrt werden. Der Abriss der Brücke war notwendig.

Mehr aktuelle Themen finden Sie hier

Betonbrocken liegen auf der Fahrbahn: Am Montag ist es auf der A9 zwischen Vevey und Montreux im Kanton Waadt zu einem Unfall gekommen. Ein Lastwagen, beladen mit einer Fräsmaschine, hatte einen Fussgängerüberweg gerammt.

Polizei sperrt die Strecke

Wie das Bundesamt für Strassen am Montagabend verlauten liess, wurde die Autobahnstrecke Lausanne-Simplon an der Unfallstelle in beide Richtungen gesperrt. Zu gross war die Gefahr eines Einsturzes.

Das berichtet auch ein Augenzeuge. Er sagte "20min.ch": "Als ich an der Unfallstelle vorbeifuhr, habe ich sofort an Genua gedacht." Dort stürzten im August 2018 Teile der Morandi-Brücke ein und rissen 43 Menschen in den Tod.

Experten raten zum Abriss

Wie es in dem Bericht von "20min.ch" weiter heisst, hätten Ingenieure die Struktur der beschädigten Brücke untersucht und entschieden, den Fussgängersteg gänzlich abzureissen. Aus Sicherheitsgründen sei umgehend gehandelt worden.

Der Abriss fand noch in der Nacht auf Dienstag statt. Seit vier Uhr morgens ist die Strecke wieder in beide Richtungen befahrbar. (cos)  © 1&1 Mail & Media / SN