In Giubiasco TI hat ein 20-Jähriger einen Leichenwagen gestohlen, ist damit vom Hof des Bestatters gefahren – und nach einem Unfall samt Fahrzeug im Fluss gelandet.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Am Dienstagabend hat ein 20-Jähriger in der Via Camoghè in der Gemeinde Bellinzona einen Leichenwagen kurzgeschlossen und ist damit vom Hof des Bestatters gefahren. Doch weit kam der Dieb nicht, wie "blick.ch" berichtet: Zwei Querstrassen weiter rammte der Mann eine Steinmauer. Ein Gemeindepolizist ausser Dienst beobachtete den Unfall und alarmierte seine Kollegen.

Im Anschluss verlor der Dieb die Kontrolle über den Wagen, sauste eine Böschung herunter und landete samt Fahrzeug im Fluss Morobbia.

Dieb kommt wieder nicht weit

Ein weiterer Polizeibeamter, der ebenfalls zufällig vor Ort war, beobachtete noch, wie sich der Dieb aus dem Leichenwagen befreite, ans Ufer schwamm und verschwand.

Doch weit kam der Täter auch dieses Mal nicht: Bei dem Unfall hatte er sich mittelschwere Verletzungen zugezogen und fiel durch seine Wunden am Bahnhof von Cadenazzo TI auf. Anstatt den Zug zu nehmen, wurde der 20-Jährige kurze Zeit später verhaftet und in ein Spital gebracht.

"Schöner Schrecken in der Abendstunde"

Die Kantonspolizei konnte den Wagen relativ schnell zuordnen. Das Bestattungsunternehmen wusste derweil noch nichts von dem Diebstahl seines hellgrauen VW Caddys. "Da kam ein Anruf", sagte Bestatter Fausto Rozner zu "blick.ch". "Wir wurden gefragt, ob uns nicht ein Auto fehlen würde." Und tatsächlich: "Es fehlte unser Caddy. Das war ein schöner Schrecken in der Abendstunde." (jkl)  © 1&1 Mail & Media / SN

Frau stiehlt Kinderwagen und vergisst Kind

Bei einem Babyausstatter in Middletown, im Bundesstaat New Jersey stahl eine Frau mit zwei Komplizinnen einen Kinderwagen im Wert von 300 US-Dollar. Auf den Bildern der Überwachungskamera sieht man, wie professionell die drei Frauen dabei vorgehen. Dumm nur, wenn man bei einem Ladendiebstahl das eigene Kind im Geschäft vergisst.