Die grössten Containerhäfen der Welt

Kommentare3
null
Ort: null (null)
Datum: Tue Jan 22 00:00:00 CET 2019
Von
Tom Hartl

Sie bedecken riesige Areale und sind die Knotenpunkte des Welthandels. Hunderte von Millionen Container werden hier jedes Jahr um die Welt geschickt. Wir zeigen euch einige der grössten Containerhäfen der Welt.

Von den 20 grössten Containerhäfen der Welt liegen 80 Prozent in Asien. Vor allem China ist führend mit sieben der zehn grössten Häfen weltweit. Aus Europa und Amerika dagegen schafft es kein einziger in die Top Ten. Der Hamburger Hafen ist immerhin auf dem 18. Platz.
Platz zwei belegt der Hafen von Singapur mit einem Umsatz von 33,7 Millionen TEU im Jahr 2017. Aufgrund des Platzmangels im winzigen Stadtstaat setzt Singapur auf eine unvergleichbare Effizienz: Die Frachter werden in Rekordzeit ent- und beladen, und das fast ausschliesslich automatisiert. So schafft es der Hafen, täglich fast 60 Containerschiffe abzufertigen.
Platz drei geht wieder, wie könnte es anders sein, an China. Der Hafen Shenzhen kam 2017 auf einen Jahresumsatz von 25,2 Millionen Containern. Die chinesischen Containerhäfen spielen eine Schlüsselrolle für die exportorientierte Wirtschaft Chinas.
Mit 24,6 Millionen Containern kletterte der Hafen Ningbo-Zhoushan 2017 auf Platz vier. Er entstand 2006 durch die Fusion der Häfen Ningbo und Zhoushan. Der Hafen ist ein wichtiger Umschlagplatz für Eisenerz, Rohöl, Chemikalien und Getreide.
Der Hamburger Hafen ist der einzige Deutschlands, der es in die Top 20 geschafft hat. Mit seinen 8,9 TEU im Jahr 2017 ist Hamburg im internationalen Vergleich einer der kleineren Häfen und landet auf Platz 18. Nach Rotterdam und Antwerpen ist Hamburg der drittgrösste in Europa.
Der Hamburger Hafen liegt an der Elbe. Hier sind die Containerkräne bei Sonnenuntergang zu sehen.
Der Seehafen von Rotterdam in den Niederlanden ist der grösste Seehafen Europas. Mit einem Umsatz von 13,7 Millionen Containern landete der Hafen 2017 auf Platz 11 der Welt. Der Hafen existiert bereits seit dem 14. Jahrhundert.
Den dritten Platz in Europa belegt der belgische Hafen Antwerpen. 2017 schaffte der Hafen 10,5 Millionen Container und erreichte damit den dreizehnten Platz. Der Hafen liegt an der Trichtermündung der Schelde 80 Kilometer landeinwärts.
Der Containerhafen in Busan (Südkorea) ist der grösste Hafen des Landes. International belegt er den sechsten Platz. Mit 20,5 Millionen Containern jährlich ist er der wichtigste Umschlagort für den internationalen Handel Südkoreas. Unternehmen wie Samsung und Hyundai exportieren von hier ihre Waren in die gesamte Welt.
Einst war der Hong Konger Hafen der Grösste der Welt. Heute haben ihn andere chinesische Häfen an der Spitze abgelöst. Mit 20,8 Millionen TEU-Container schaffte er es 2017 immerhin noch auf den fünften Platz. Im Hintergrund ist die Millionenmetropole zu sehen.
Der Dschabal Ali-Hafen in der Nähe von Dubai ist der grösste Hafen im Mittleren Osten. Der Hafen wird derzeit ausgebaut und soll nach Fertigstellung sogar die Häfen von Shanghai und Singapur überholen. 2017 musste er sich allerdings noch mit dem neunten Platz und einem Umsatz von 15,4 Millionen TEU-Containern zufrieden geben.
Port Klang ist der grösste Hafen Malaysias. Er besteht seit 1901 und lag 2017 international auf dem 12. Platz mit einem Umsatz von 12 Millionen Containern. Der Hafen liegt Nahe der Hauptstadt Kuala Lumpur.
Aus den USA schafft es lediglich der Hafen von Los Angeles unter die grössten 20. 2017 machte der Hafen einen Umschlag von 9,3 Millionen Containern und damit Platz 17. Er ist der grösste Hafen Nord- und Südamerikas. In der Hafeneinfahrt befindet sich sogar ein Gefängnis.
Die Kräne des Containerhafens Los Angeles bei Nacht.
Der Containerhafen von Qingdao in Provinz Shandong belegte 2017 mit einem Umsatz von 18,3 Millionen TEU-Containern den 8. Platz weltweit. Der Hafen spielt eine herausragende Rolle für Erdöl- und Eisenerzimporte, aber auch für den Aussenhandel des Landes.
Die Stadt Qingdao ist mittlerweile eine Millionnenstadt. 1889 bis 1919 gehörte die Küstenprovinz Tsingtau, in der Qingdao liegt, als Kolonie zum Deutschen Reich. Erst mit dem Versailler Vertrag wurde Tsingtao und Qingdao an Japan abgetreten.