Ein Entsorgungsbetrieb in der Gemeinde Hinwil ist in der Nacht auf Donnerstag in Brand geraten. Das Feuer breitete sich innerhalb kürzester Zeit aus. Trotz schnell eingeleiteter Löschversuche konnte nicht verhindert werden, dass ein Grossbrand entstand.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Aus bisher unbekannter Ursache ist auf einem Recycling-Hof in Hinwil in der Nacht auf Donnerstag ein Feuer ausgebrochen. Wie "blick.ch" berichtet, ging die Brandmeldung bei der Kantonspolizei gegen 1 Uhr in der Früh ein.

Beim Eintreffen der Löschkräfte in der Steigbreitestrasse stand der Gebäudekomplex bereits lichterloh in Flammen. Das Feuer drohte, sich auf andere Gebäude auszuweiten.

Personen wurden nicht verletzt. Der Schaden beträgt laut Kantonspolizei Zürich mehrere Hunderttausend Franken.

Im Inneren des Recyclings-Hofs sollen Berichten zufolge mehrere Gasflaschen explodiert sein. Einige Häuser in der Umgebung, darunter eine Truppenunterkunft der Armee, wurden evakuiert. Die Nachbarschaft wurde aufgerufen, vorübergehend Türen und Fenster geschlossen zu halten.

Bahnlinie unterbrochen

Auch auf die nahe gelegene Bahn hatten die Flammen Auswirkungen: Der vom Feuer zerstörte Entsorgungsbetrieb befindet sich direkt an der Bahnlinie Hinwil-Wetzikon. Diese wurde während der Löscharbeiten für den Zugverkehr gesperrt. Die SBB setzte ausserdem ihrerseits einen Löschwaggon ein.

Die Ermittlungen zur Brandursache werden vom Brandermittlungsdienst der Kapo Zürich übernommen. (jkl)  © 1&1 Mail & Media / SN

45.000 Fässer Whiskeys der weltweit bekannten Marke Jim Beam sind durch ein Feuer zwerstört worden. Grund für den Brand soll ein Blitzeinschlag in eine Lagerhalle im US-Bundesstaat Kentucky sein. Dort lagern insgesamt mehr als drei Millionen Fässer der Spirituose.