Im Schweizer Süden ist die Waldbrandgefahr derzeit sehr hoch. Im Tessin ist an einem Hang ein Feuer ausgebrochen. Der Brand erstreckte sich auf einer Länge von 200 Metern.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

In der Nähe der Ortschaft Tiglio südlich von Bellinzona ist am Mittwochabend ein Feuer ausgebrochen, wie "20min.ch" berichtet. Ein Hang stand auf einer Länge von 200 Metern in Flammen und brannte die ganze Nacht über.

Löscharbeiten wurden erschwert

Auch am nächsten Morgen wütete das Feuer weiter. Laut dem Nachrichtenportal waren mehrere Feuerwehren im Einsatz. Auch zwei Helikopter mussten den Einsatzkräften bei den Löscharbeiten helfen, weil der Brand sich an einer nur schwer zugänglichen Stelle befand.

Mittlerweile konnte das Feuer gelöscht werden. Die Brandursache ist noch nicht geklärt. Nach ersten Erkenntnissen befindet sich das Gebiet in einer Militärzone.

Sehr grosse Waldbrandgefahr im Tessin und in Graubünden

Das Bundesamt für Umwelt meldet derzeit eine sehr grosse Waldbrandgefahr für das Tessin. Dort herrscht absolutes Feuerverbot im Freien.

Auch für den Kanton Graubünden wurde eine Warnung herausgegeben: Im Wald und in Waldesnähe dürfen keine Feuer entzündet werden. Für die Südtäler gilt ausserdem ein absolutes Feuerverbot im Freien. (tae)  © 1&1 Mail & Media / SN

Bildergalerie starten

Waldbrand bei Lübtheen: Mehrere Orte evakuiert - Brandstiftung vermutet

In Mecklenburg-Vorpommern brennen 430 Hektar Wald. Es ist die grösste Brandkatastrophe in der Geschichte des Bundeslandes. Dabei schien die Gefahr schon gebannt. (msc/dpa)