• Eduard Giraldo soll den Kokainhandel in Europa, den USA und weiteren Gebieten kontrolliert haben.
  • Nun ist dem Drogenboss das Handwerk gelegt worden.
  • Ein Zusammenschluss aus Sicherheitsbehörden verschiedener Länder schnappte Giraldo in Mexiko.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Sicherheitskräfte haben in Mexiko einen der grössten Drogenhändler der Welt festgenommen. Gemeinsam mit mexikanischen, britischen und US-amerikanischen Behörden habe Kolumbiens Polizei den kolumbianischen Drogenboss Eduard Giraldo alias "Boliqueso" ausfindig gemacht, schrieb Polizeidirektor Jorge Luis Vargas am Mittwochabend (Ortszeit) auf Twitter.

Eduard Fernando Giraldo

Demnach wurde Giraldo nach Kolumbien gebracht und über den Auslieferungsantrag an die USA informiert. Er kontrollierte der kolumbianischen Polizei zufolge in der Vergangenheit den Handel mit Kokain nach Mittelamerika, Europa, in die USA und in die Vereinigten Arabischen Emirate.

Drogenboss Eduard Giraldo blieb meist unter dem Radar

"Boliqueso" war schon 2016 in Brasilien festgenommen worden, wurde aber nach zwei Jahren ohne Einschränkungen in die Freiheit entlassen.

Während der legendäre Drogenboss Pablo Escobar gerne seinen Reichtum zur Schau stellte, gehörte Eduard Giraldo wie der im vergangenen Jahr in Kolumbien festgenommene Dairo Úsuga alias "Otoniel" zu einer Generation von Drogenbossen, die es vorzieht, möglichst unter dem Radar zu bleiben. (dpa/thp)

Drogenbosse
Bildergalerie starten

El Chapo, Pablo Escobar und Al Capone: Das sind die berühmtesten Gangster der Welt

Sie verdienten ihr Geld mit dem Rausch, mit Heroin und Kokain, mit Elend und Tod. Sie werden gehasst und gefürchtet, manchmal verehrt und stehen auf den internationalen Fahndungslisten – das sind die berühmtesten Drogenbosse und Mafiosi der Welt.