Bei Temperaturen von derzeit über 30 Grad steigt die Waldbrandgefahr. In der Schweiz könnte das zu einem Feuerwerksverbot führen – ausgerechnet vor dem Bundesfeiertag am 1. August.

Mehr News finden Sie hier

Traditionell wird der Nationalfeiertag der Schweiz am 1. August mit einem riesigen Feuerwerk gefeiert. In diesem Jahr muss die Tradition aber womöglich aussetzen.

Aufgrund anhaltender Hitzewellen herrscht in mehr als 50 Prozent der Kantone akute Waldbrandgefahr, wie "20 Minuten" berichtet. Ein Feuerwerksverbot wurde bisher zwar noch nicht ausgesprochen, kann jedoch noch folgen.

Akute Waldbrandgefahr

Für die nordöstlichen und nordwestlichen Regionen gilt bereits die Gefahrenstufe 3 (von 4), um die Bevölkerung bezüglich Waldbrandgefahren im Zuge anhaltend hoher Temperaturen über 30 Grad zu sensibilisieren.

Das grösste Schweizer Detailhandelsunternehmen Migros hatte bereits Anfang Juli erste Konsequenzen aus der Waldbrandgefahr gezogen und sich für einen kompletten Verkaufsstopp von Feuerwerkskörpern entschieden.

Das Wetter entscheidet

Für kommende Woche ist zumindest etwas Regen angesagt. Ob das ausreicht, um ein Feuerwerksverbot für den 1. August zu vermeiden, wird sich allerdings noch zeigen. 2018 kam es wegen des Rekordsommers aus Sicherheitsgründen bereits zu grossflächigen Verboten. (bl)  © 1&1 Mail & Media / SN

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die aussergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.