Christoph Metzelder steht weiterhin unter dem Verdacht, kinderpronografische Dateien verbreitet zu haben. Die DFL hat nun Konsequenzen gezogen und die Zusammenarbeit mit dem einstigen Fussballstar pausiert.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Die Deutsche Fussball-Liga (DFL) lässt die Mitarbeit des ehemaligen Fussball-Nationalspielers Christoph Metzelder im Kuratorium ruhen. Dies bestätigte Liga-Boss Christian Seifert der "Welt am Sonntag".

"Wir haben mit ihm und seinem Management besprochen, dass man das jetzt ruhen lässt", sagte DFL-Präsidiumssprecher Seifert: "Es ruht also mit seinem Einverständnis."

Die Staatsanwaltschaft Hamburg ermittelt wegen des Verdachts der Verbreitung kinderpornografischer Inhalte gegen Metzelder. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Für Metzelder ist es ein weiterer Rückschlag von vielen: Zuletzt wurde bekannt, dass der frühere Sportler seine erst kürzlich gegründete PR-Agentur als Konsequenz auf die aktuelle Situation verlässt. (afp/lag)  © AFP