In der Schweiz wurden in diesem Jahr schon viermal so viele Masernfälle gezählt wie 2018. Nun greift die erste Kita durch: Ungeimpfte Kinder werden nicht mehr angenommen.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Rund 200 Masernfälle in den ersten fünf Monaten von 2019 - das ist deutlich mehr als im vergangenen Jahr. Bubble Bees, eine Kinderkrippe mit Sitz in Zürich, Baden, Frauenfeld und Schaffhausen, greift nun durch.

Das Familienunternehmen besteht bei der Neuaufnahme von Kindern künftig auf Impfungen gegen Masern und Keuchhusten. Wer sein Kind nicht impft, erhält bei Bubble Bees keinen Kita-Platz.

Ist das rechtens?

"Im Gegensatz zu Kindergärten und Schulen sind die allermeisten Kitas Privatinstitutionen", zitiert die "SonntagsZeitung" Daniel Koch vom Bundesamt für Gesundheit.

Seinen Ausführungen zufolge müsse die Kinderkrippe daher keine Aufnahmepflicht erfüllen. Wen das Familienunternehmen aufnimmt oder eben nicht, liege in seinem eigenen Ermessen. (cos)  © 1&1 Mail & Media / SN

Der Kampf gegen die Masern schien durch flächendeckende Impfungen gewonnen. Doch nun schlägt die WHO Alarm. Versorgungskrisen und ideologische Gründe öffnen den Erregern Tür und Tor.