In der Schweizer Rockerszene haben derzeit die Hells Angels das Sagen. Offenbar formiert sich jedoch die Konkurrenz, der Motor-Club Bandidos, nun neu. Das könnte zu heftigen Auseinandersetzungen der rivalisierenden Clubs führen.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Nervosität in der Szene und bei der Polizei: Anscheinend möchte der Motor-Club Bandidos einen eigenen Landesverband in der Schweiz gründen. Das dürfte den Hells Angels ein Dorn im Auge sein. Laut der Boulevardzeitung "Blick" seien fünf Schweizer bereits als Anwärter der Bandidos nach Spanien gereist.

Eigenes Bandidos-"Chapter" in der Schweiz?

Wie die Zeitung berichtet, erwarten Mitglieder der Rockerszene die Gründung eines eigenen "Chapters" der Bandidos in der Schweiz. Grund für die Annahme: Fünf Sympathisanten aus Bern seien ins spanische Málaga gereist, wo sie als Anwärter angenommen wurden. Nach der bestandenen Probezeit von einem Jahr könnten sie zurückkommen – und einen eigenen Verband gründen.

Ein Österreicher und ein Schweizer seien bereits vollwertige Mitglieder in ausländischen Motor-Clubs der Bandidos. Der Österreicher habe die fünf neuen Anwärter rekrutiert, heisst es.

Konkurrenz für die Hells Angels

Derzeit geben die Hells Angels in der Schweiz den Ton an. Mit der möglichen Gründung eines Bandidos-"Chapters" könnte es zu Unruhen kommen. Treffen rivalisierende Clubs aufeinander, bleibt es meistens nicht bei Wortgefechten.

Vor Unruhen warnt das Bundesamt für Polizei: "In der Schweiz ist ein ernst zu nehmendes Konfliktpotenzial in der Szene der Rocker- und rockerähnlichen Gruppierungen vorhanden", zitiert "Blick".

Zuletzt waren die Bandidos, Hells Angels und Broncos im Mai aufeinandergetroffen. In der Gemeinde Belp BE sollen die Clubs mit Fäusten, Knüppeln und sogar Schusswaffen aufeinander losgegangen sein, wodurch einige Mitglieder schwer verletzt wurden. Die Polizei nahm im Anschluss 34 der Beteiligten fest. (sob)  © 1&1 Mail & Media / SN