Am Montag ist im Skigebiet Sörenberg eine Lawine niedergegangen. Ein Abschnitt der Talabfahrt am Brienzer Rothorn wurde verschüttet.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Am Brienzer Rothorn im Skigebiet Sörenberg ist am Montagmittag eine Gleitschneelawine niedergegangen. Die Lawine löste sich laut Bericht der Luzerner Polizei um 13:30 Uhr im Gebiet Stäfeli auf Gemeindegebiet Giswil.

Keine Menschen verletzt

Auf einer Fläche von etwa fünf Metern Breite und 30 Metern Länge verschüttete der Lawinenkegel demnach einen Teil der Talabfahrt vom Brienzer Rothorn nach Sörenberg. Menschen kamen bei dem Schneerutsch nicht zu Schaden.

Zum Einsatz kamen ein Rettungshelikopter mit Lawinenhund und Pistenpatrouilleure der Bergbahnen Sörenberg.

Talabfahrt bleibt bis auf Weiteres gesperrt

"Das Skigebiet Brienzer Rothorn/Eisee ist offen", ist auf der Website der Bergbahnen Sörenberg zu lesen. "Die Talabfahrt am Brienzer Rothorn ist aus Sicherheitsgründen bis auf Weiteres gesperrt!“

Laut Polizei "bestehen keine Anzeichen, dass die Lawine von Menschen ausgelöst wurde". Wann die Talabfahrt vom Brienzer Rothorn wieder möglich ist, ist noch nicht bekannt. (tae)  © 1&1 Mail & Media / SN