Ein alkoholisierter Autofahrer hat am Samstagmittag in Solothurn einen Unfall verursacht. Eine Insassin des anderen Personenwagens verstarb.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Bei der Kollision von zwei Personenwagen am Samstagmittag in Solothurn wurde eine Insassin so schwer verletzt, dass sie kurz darauf im Spital verstarb.

Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Kapo Solothurn am 15. Februar gegen 11:30 Uhr. Auf einer Kreuzung bog der Lenker eines Kleinwagens nach links ab. Dabei kollidierte er mit einem entgegenkommenden, vorfahrtsberechtigten Auto.

Beifahrerin erliegt ihren Verletzungen

Die Beifahrerin dieses Wagens wurde so schwer verletzt, dass sie in ein Spital gebracht werden musste. Dort verstarb die Seniorin. Bei einem Alkoholtest stellte sich heraus, dass der 56 Jahre alte Unfallverursacher 0,8 Promille Alkohol im Blut hatte. Er selbst wurde bei der Kollision nicht verletzt. Die Fahrerin des anderen Wagens erlitt leichte Verletzungen.

Nachdem beide Fahrzeuge abgeschleppt worden waren, war die Unfallstelle zeitweise gesperrt. Ob Anzeige gegen den alkoholisierten Fahrer erstattet wird, ist derzeit nicht bekannt. (kms)  © 1&1 Mail & Media / SN

Lebensrettende Reflexe: Fussgänger entkommt Autounfall

Nur dank guter Reflexe entkam ein Fussgänger in der russischen Stadt Tula einem Autounfall. Als auf einer Kreuzung zwei Autos ineinander krachten und auf den Gehweg geschleudert wurden, rettet sich der Mann durch einen Sprung in der letzten Sekunde.