Die Bürger von Merenschwand AG können aufatmen: Ein Liebespaar steckt hinter der Brandserie des vergangenen Wochenendes. Die beiden Beschuldigten sind mittlerweile in Gewahrsam und geständig.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Was hat sich dieses Liebespaar nur bei seinem nächtlichen Ausflug gedacht? Wie zunächst der Regionalsender Tele M1 berichtete, zog ein 22-Jähriger mit seiner 17-jährigen Freundin am vergangenen Wochenende brandstiftend durch Merenschwand AG.

Erst nachdem sie insgesamt vier Feuer gelegt hatten, konnte die Polizei die Zündler festnehmen. Seitdem sitzen beide in Gewahrsam.

Laut "blick.ch" begann die Serie der Brände in der Nacht von Freitag auf Samstag bei einer Kistenfabrik, wo die beiden einen Schaden von mehreren Tausend Franken anrichteten.

Nur kurze Zeit später brannte auch ein vom Gartenbau-Geschäft Heggli angemietetes Gebäude genau gegenüber. Vor allem wegen der starken Russ-Entwicklung und des Löschwasser-Einsatzes der Feuerwehr entstand ein Schaden von einigen Zehntausend Franken.

Auch am Tag danach ging die Brandserie weiter

Doch damit nicht genug: In der Nacht von Samstag auf Sonntag steckte das Pärchen zunächst eine Waldhütte in Brand, die komplett zerstört wurde.

Wenig später brannte ausserdem eine zehn Meter lange Thujen-Hecke. Auch hier entstand ein Schaden von mehreren Zehntausend Franken.

Beschuldigte sind geständig

Die Hintergründe des zeuselnden Liebespaares sind bislang noch im Unklaren: "Hergang und Motiv der Brandstiftungen sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen", sagte Fiona Strebel von der zuständigen Staatsanwaltschaft.

Die beiden Beschuldigten hätten allerdings ihre Taten zugegeben und seien somit geständig. (dr)


  © 1&1 Mail & Media / SN