Etwa 250 Menschen haben am Samstagnachmittag in Luzern gegen das bevorstehende WEF (Weltwirtschaftsforum) in Davos demonstriert. Die Aktivistengruppe "Resolut" hatte zu dem Protest aufgerufen.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Unter dem Motto "WEF OFF! – Die Zukunft gehört uns!" haben in Luzern am Samstagnachmittag etwa 250 Menschen gegen das bevorstehende WEF (Weltwirtschaftsforum) in Davos demonstriert. Der einstündige Protestmarsch lief überwiegend friedlich ab. Das berichtet unter anderem "bluewin.ch".

"Stinkendes Feigenblatt"

Die Gruppe versammelte sich am Samstag um 14 Uhr beim Torborgen auf dem Bahnhofsplatz. Für den Umzug durch die Neu- und Altstadt warteten die Protestanten mit antikapitalistischen Transparenten, Fahnen und einem Musik-Wagen auf. Zu dem Marsch aufgerufen hatte zuvor die Aktivistengruppe "Resolut".

Das WEF in Davos sei ein "stinkendes Feigenblatt der Mächtigen", lautete die Kritik. Sie hätten unter dem Vorwand, die Welt besser zu machen, nur ihren Reichtum vermehrt, die Umwelt zerstört und die Gesellschaft gespaltet. Ihre Zeit sei nun abgelaufen. Darüber hinaus fordern die Aktivisten Solidarität vom Staat.

Trump und Thunberg beim WEF erwartet

Das 50. Weltwirtschaftsforum findet vom 21. bis 24. Januar in Davos statt. Es werden mehrere tausend Teilnehmer erwartet, darunter US-Präsident Donald Trump, um über globale Herausforderungen zu diskutieren. Aber auch Kritikerinnen wie etwa die 17-jährige Greta Thunberg sollen anwesend sein. (eee)  © 1&1 Mail & Media / SN