Mexiko: Guadalajara unter Hagel begraben

Ein Hagelsturm hat die mexikanische Stadt Guadalajara lahmgelegt. Der Gouverneur der Stadt sprach anschliessend von einem Phänomen, das in Zusammenhang mit dem Klimawandel stehen müsse. (msc/dpa)

Eine Stadt versinkt im Hagel: Im mexikanischen Guadalajara hat am Sonntag ein Wetter-Chaos eingesetzt und Teile der Millionenstadt kurzerhand mit einer weissen Schicht bedeckt.
Zwar hatte der mexikanische Nachwuchs mächtig Spass an den rund ein bis eineinhalb Meter hohen Hagel-Bergen, hat die ...
... Unwetterfront aber auch ihre Spuren hinterlassen. Ganze Strassenzüge sind mit Hagel bedeckt, Autos stecken fest.
Die Behörden gaben an, dass 200 Häuser beschädigt wurden ...
... und Dutzende Autos weggeschwemmt wurden.
In Guadalajara liegt die Durchschnittstemperatur im Juni bei etwa 24 Grad. Allerdings sind die Monate Mai bis Oktober die niederschlagsreichste Zeit in dem lateinamerikanischen Land.
Was das Wetterphänomen ausgelöst hat, ist bislang noch unklar.
Der Gouverneur der Stadt, Enrique Alfaro, beschrieb die Situation als unglaublich und erklärte: "Wir müssen uns fragen, ob der Klimawandel nicht real ist. Das ist ein Phänomen, das wir noch nie zuvor beobachtet haben", berichtete BBC.
Verletzte gab es aufgrund des Hagelsturms glücklicherweise nicht, schrieb BBC weiter. Die Einwohner machten sich zügig - unter strahlender Sonne - ans Aufräumen.