• Am Montagabend sammelten Beamte der Kantonspolizei Graubünden ein junges Büsi ein.
  • Das Tier wurde mitten im Autobahntunnel San Bernadino gefunden.
  • Die Polizisten brachten das Kleine in ein Tierheim.

Mehr aktuelle Nachrichten finden Sie hier

Am Montagabend wurde die Kantonspolizei Graubünden zum San Bernadino Tunnel gerufen. Laut Einsatzmeldung sei eine lebende Katze im Autobahntunnel gesehen worden. Auf der offiziellen Facebookseite der Polizei heisst es, dass das Tier bei der Rettung durch die Beamten unverletzt war.

Büsi war offenbar bereits lange unterwegs

Die junge Katze sei nicht verängstigt gewesen. "Sie war sehr zutraulich und liess sich vom Beamten auflesen und ins Auto bringen", berichtete Mediensprecherin der Kantonspolizei Anita Senti laut "20min.ch". Ein Besitzer oder eine Besitzerin konnte laut Senti nicht gefunden werden. "Es wurden alle Tierärzte in der Region kontaktiert, ob eine Katze vermisst wird", sagte sie.

Da der Fundort des Tieres ungefähr vier Kilometer von den Tunneleingängen entfernt war, muss das Büsi bereits eine Weile unterwegs gewesen sein, bevor die Beamten sie auflasen. Wie es in den Tunnel kam, ist allerdings. Nachdem die Katze einige Zeit auf der Dienststelle verbringen durfte, brachten die Polizisten sie ins Tierheim Arche in Chur.

Büsi wird zur Adoption freigegeben

Im Tierheim ist das Kätzchen erst einmal sicher. Dort bleibt es es mindestens für zwei Monate unter Obhut der Heim-Mitarbeiter, bis ein neuer Besitzer gefunden wird oder sich der mögliche Halter oder die mögliche Halterin des Tieres meldet. Danach werde das Büsi laut Tierheim-Mitarbeitern zur Adoption freigegeben.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Dicke Freunde: Katze holt Hund zum Spielen ab

Einen Hund und eine Katze aus Cambridgeshire in England verbindet eine ungewöhnliche Freundschaft. Der Haustiger holt seinen Kumpel sogar zum Spielen ab.